Bäume fallen um – Feuerwehren über ein Dutzend Mal im Einsatz

Heftiger Sturm vor Heiligabend

Die Feuerwehr Altenerding beseitigt einen Stamm, der auf eine Garage gefallen ist.

Das Weihnachtsfest hat heuer sehr stürmisch Einzug ins Erdinger Land gehalten. Die Integrierte Leitstelle Erding alarmierte die Feuerwehren über ein dutzend Mal, nachdem Bäume umgestürzt waren und Straßen blockiert hatten.

Landkreis - In Eichenried fuhr ein Auto in einen vom Sturm gefällten Baum. Es blieb aber bei einem geringen Blechschaden. Es wurde niemand verletzt. Allein in Eichenried musste die Feuerwehr in der Nacht und am Morgen des Heiligen Abends dreimal ausrücken.

Die orkanartigen Böen wüteten aber im gesamten Landkreis. Glimpflich ging ein Fall in der Erdinger Innenstadt aus: Vor dem Finanzamt war ein Stamm geknickt, beschädigte auf der Münchener Straße jedoch keine geparkten Fahrzeuge. Die Feuerwehr Erding machte den Weg wieder frei.

Im Dauereinsatz waren die Feuerwehren aus dem Landkreis in der Sturmnacht auf Heiligabend.

Weitere Einsätze ergaben sich unter anderem zwischen Bockhorn und Riedersheim, zwischen Lappach und Erlbach, in Isen, Pretzen, Langengeisling und Neufinsing.

Während in anderen Landkreisen die akute Gefahr von Überflutungen in Folge des heftigen Regens vorlag, gab der Warndienst des Bayerischen Landesamtes für Umwelt für Erding keine Gefahrenmeldung ab. In den Bächen und Flüssen ist derzeit noch ausreichend Platz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

ErdingMoosinningIsenBockhornSankt Wolfgang (Oberbayern)
Kommentare zu diesem Artikel