Die langen Wochen ohne Schule nutzt Bastian Biermeier (8) aus Altenerding ganz kreativ zum Ausmisten seiner Spielsachen.
+
Spielsachen ausgemistet hat Bastian Biermeier aus Altenerding. Er bietet sie zum Flohmarkt-Verkauf an der Parkstraße an.

Bastian (8) aus Altenerding bietet Bagger, Laster und Co. auf Vertrauensbasis an

Kontaktloser Straßenverkauf: Spontaner Flohmarkt für ausrangierte Spielsachen

Die langen Wochen ohne Schule nutzt Bastian Biermeier (8) aus Altenerding ganz kreativ zum Ausmisten seiner Spielsachen.

Altenerding Die langen Wochen ohne Schule nutzt Bastian Biermeier (8) aus Altenerding ganz kreativ zum Ausmisten seiner Spielsachen. „Die Idee kam eher von der Mama“, gibt er zu, aber nach den ersten Verkäufen beim privaten Flohmarkt ist er mit großem Eifer bei der Sache.

Auf dem Parkplatz der familieneigenen Pension Sperlhof an der Parkstraße hat Bastian genügend Platz, seine Angebote auszubreiten. Er verkauft neben Büchern und Spielen auch Sandspielgeräte wie Bagger und Laster, eine große Autogarage, aber auch einen FC-Bayern-Rucksack und vieles mehr.

Kontaktloser Straßenverkauf

Handeln ist nicht möglich, da kein Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer besteht. Auch Preise sucht man vergeblich, denn Bastian verkauft auf Vertrauensbasis: „Jeder soll so viel geben, wie er möchte“, steht auf einem Infoblatt. Als Geldbeutel dient der Biermeier-Briefkasten, den Bastian täglich mehrmals kontrolliert.

Wenn genügend Geld zusammenkommt, will sich der Achtjährige ein neues Spiel für Nintendo Switch leisten. Bisher ist Bastian mit seinen Einnahmen vollauf zufrieden. „Ich kann auch noch mehr Spielsachen rausstellen, denn ich brauche sie nicht mehr. Ich spiele jetzt eher Eishockey und Gitarre“, erklärt er. Bastian freut sich schon, wenn die Schule wieder anfängt und er seine Freunde von der dritten Klasse der Grundschule am Ludwig-Simmet-Anger wieder treffen kann. 

Gerda Gebel

Alle Nachrichten und Infos über die Corona-Krise im Landkreis finden Sie in unserem Newsticker.

Nicht Bastian ist kreativ geworden, auch Restaurants, Einzelhändler und Dienstleister. Um ihren Kunden weiter einen guten Service bieten zu können, sind sie erfinderisch geworden. Auf dieser interaktiven Landkarte finden Sie alle Anbieter in Ihrer Region, die Abholung- oder Lieferservice anbieten und können sich und Ihr Unternehmen selbst eintragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Der ÖDP-Kreisverband hat sich an der Spitze neu formiert. Apotheker Dr. Wolfgang Reiter ist in der Kreisversammlung in Riedersheim zum Nachfolger von Stephan Treffler …
Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Musiker Andi Starek hat seinen Song gegen Rassismus präsentiert. Mit dabei war auch Schirmherr Kabarettist Christian Springer.
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Für die Bürgerbefragung zum kommunalen Mobilitätskonzept wurden  2400  Taufkirchener angeschrieben. Aus 565 Antworten  leiten die Planer einige Probleme und …
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Seit zweieinhalb Wochen gibt es die Corona-Warn-App. Dem Erdinger Gesundheitsamt sind bislang keine Fälle bekannt, die auf diese Weise bekannt wurden. 
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig

Kommentare