+
In einem kleinen Apartment über einer Garage an der Schäfflerstraße in Erding starb die 54 Jahre alte Bewohnerin bei einem Zimmerbrand an einer Rauchgasvergiftung.

Nachbarn riefen sofort Hilfe

Trauriger Einsatz: Feuerwehr löscht Zimmerbrand - für die Bewohnerin kommt jede Hilfe zu spät

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Ein Zimmerbrand in Erding hat am Freitagmorgen ein tragisches Ende genommen. Nachbarn riefen zwar sofort die Feuerwehr - für die Bewohnerin kam aber jede Hilfe zu spät.

  • Tragisches Unglück in Erding.
  • Bei einem Zimmerbrand starb eine 54-jährige Frau.
  • Die genauen Umstände sind noch unklar.

Erding - Es war am Freitagmorgen gegen 5.30 Uhr, als Nachbarn an der Schäfflerstraße in Erding auffiel, dass aus einer kleinen Wohnung über einer Garage Rauch drang. Wenig später trafen zwei Löschzüge der Feuerwehren Erding und Altenerding ein. Die Feuerwehrleute öffneten die Tür mit Spezialwerkzeug. Atemschutzträger drangen in die völlig verqualmte Einzimmerwohnung vor.

Brand in Erding: Frau stirbt in verrauchtem Zimmer

Die Frau -  ersten Informationen zufolge ist sie 54 Jahre alt, Asiatin und lebte allein in dem Apartment -  lag leblos auf dem Bett. Die Einsatzkräfte trugen sie ins Freie. Ein Notarzt und Sanitäter von BRK Erding und der Malteser-Wache am Flughafen begannen mit der Reanimation, die später maschinell fortgesetzt wurde. Doch nach etwa 20 Minuten mussten sie die Wiederbelebung aufgeben, die Frau war tot.  Von den tödlichen Gasen dürfte sie gar nichts mitbekommen haben.

Das Haus, in dem der Brand ausbrach.

Feuerwehreinsatz Erding: Wiederbelebung scheitert 

Die Brandursache ist noch unklar. Möglicherweise ging das Feuer von einer Kerze oder einer Räucherkerze aus, die in einem Regal stand. Die Spuren deuten daraufhin, dass ein Bücherregal  zu brennen begann. Wann es ausgebrochen ist, ist unklar, vermutlich mitten in der Nacht. Die Erdinger Polizei untersucht nun die näheren Umstände. 

In Mecklenburg-Vorpommern hat ein Wohnmobil Feuer gefangen. Eine junge Oberbayerin wollte helfen - und starb.

Lesen Sie auch: Eine vierköpfige Familie hat am Mittwoch in Gröbenzell eine lebensgefährliche CO2-Vergiftung erlitten. Der Vater hatte im Wohnzimmer gegrillt. Die Feuerwehr musste anrücken.

Insgesamt waren rund 50 Kräfte beider Feuerwehren, des BRK, der Malteser und der Polizei im Einsatz. Der Brandort liegt in der Taufkirchener Siedlung nördlich der B 388. Die Schäfflerstraße war während des Einsatzes bis gegen 6.30 Uhr gesperrt. 

Derweil breitet sich das Coronavirus in Erding weiter aus. Mittlerweile gibt es 210 Infizierte im Landkreis. Die Fliegerhorst-Notfallklinik ist nächste Woche bereit. Alle Infos finden Sie in unserem News-Ticker.

Bei einem Haus-Brand in Aschaffenburg kam es zu einer dramatischen Rettungsaktion. Eine Mutter musste ihre Kinder aus einem Fenster hinablassen. Die Familie und auch ihre Helfer wurden verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare