1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Bühne frei für die Schwedenspiele

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gabi Zierz

Kommentare

Bereit für die Schwedenspiele: Laiendarsteller Jörg Schnell.
Bereit für die Schwedenspiele: Laiendarsteller Jörg Schnell. © Verein

Erding - Darauf freuen sich viele Erdinger: Heuer finden endlich wieder die Schwedenspiele statt. Vom 23. Juni bis 24. Juli sind 13 Aufführungen des Freiluftspektakels geplant. Wer will, kann mitspielen.

Und er kommt doch, der Schwed‘! Lange haben die Verantwortlichen der Volksspielgruppe Altenerding gezögert und mit all den Unwägbarkeiten durch die Corona-Pandemie gehadert. Jetzt haben Erich Peinelt und sein Führungsteam entschieden: Die Schwedenspiele finden heuer im Sommer statt. Wer will, kann mitmachen.

Premiere für das historische Freiluftspektakel vor dem Schönen Turm, das erstmals zur 750-Jahr-Feier Erdings 1978 aufgeführt wurde, ist am Donnerstag, 23. Juni. Bis 24. Juli sind 13 Aufführungen geplant – immer donnerstags, freitags und samstag. Sie werden vom Schwedenlager für alle begleitet, das samt Biergarten am Grünen Markt aufgebaut wird.

Die Hauptrollen sind bereits vergeben, berichtet 2. Vorsitzende Renate Eßbaumer. Sie führt gemeinsam mit Manuela Schieder Regie. Es gilt aber noch viele Rollen zu besetzen. Dafür veranstaltet die Volksspielgruppe am Samstag, 5. März, ab 18.30 beim Lindenwirt in Bergham ihr lang erwartetes Casting mit Rollenverteilung. Dies war ursprünglich für Mitte November geplant, wurde wegen der Omikron-Welle aber abgesagt. Beim Lindenwirt gilt die 2G-Regel.

„Eingeladen sind alle interessierten Bürger, die schon lange einmal Theaterluft schnuppern wollten oder einfach nur neugierig sind, wie das Schwedenspiel hinter den Kulissen abläuft“, erklärt Eßbaumer in einer Pressemitteilung des Vereins. Sie freut sich auf viele Teilnehmer.

Die, die ausgewählt werden, sollten sich die Pfingstferien (4. bis 18. Juni) freihalten, denn das ist die Hauptprobenzeit der „Schweden“. Davor finden die Proben jeweils mittwochs und donnerstags statt. Als Darsteller gesucht werden junge, ältere und alte Männer, Familien mit ihren Kindern, Mimen für Marketenderinnen, Spielleute, Bürger, Bürgermeister und Pfarrer.

Ein echter Geistlicher hat bereits zugesagt. Stadtpfarrer Martin Garmaier macht mit. In welcher Rolle er zu sehen sein wird, wollen die Verantwortlichen noch nicht verraten. Auch OB Max Gotz wird sich nach Angaben der Volksspielgruppe an den Schwedenspielen beteiligen – aber nicht in der Rolle des Bürgermeisters.

Die Regie legt nach Eßbaumers Worten Wert darauf, dass Szenen sinnvoll zusammengefasst und geprobt werden: „Damit sind es für jeden einzelnen nicht so viele Veranstaltungen.“

Die erste große Probe für alle Mitwirkenden auf und hinter der Bühne findet am Dienstag, 8. März, in der Stadthalle statt. Danach trifft man sich am städtischen Bauhof am Rennweg. Der Kartenvorverkauf beginnt ebenfalls am 8. März in der Stadthalle. Die Tickets kosten – je nach Sitzplatz auf der Tribüne – 16, 20 oder 24 Euro. Weitere Infos gibt es im Internet auf www.volksspielgruppe.de.

Die Schwedenspiele finden nach 1978, 1991, 1996, 2003 und 2009 heuer zum sechsten Mal unter freiem Himmel statt. Dabei sind 150 Mitwirkende, dazu Pferde, Reiter, Wagen und Kanonen. Vor dem eigens gesperrten Schönen Turm wird das Spektakel aufgeführt, die Tribüne steht auf der Landshuter Straße und bietet 760 Zuschauern Platz. Der Inhalt ist ernst, denn es geht um den Dreißigjährigen Krieg, der 1632 auch Bayern und damit Erding erreichte. Die Schweden zogen damals plündernd und brandschatzend durch die Lande. Erding lebte in Angst und Schrecken.

Auch interessant

Kommentare