+
Die Karte zeigt an, wie viele Menschen in den jeweiligen Gemeinden sich seit März mit dem Covid-19-Virus infiziert haben. In Rot: Die Infektionen binnen einer Woche.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit Tagen – 14 neue Fälle

Corona: Am Beginn der dritten Welle?

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Das Wochenende beginnt wegen der wieder an Dynamik zulegenden Corona-Pandemie mit einigen Einschränkungen.

Erding– Weil die Inzidenz dauerhaft über 50 liegt, muss der Einzelhandel, wie berichtet, „Call & Collect“ einführen. Der Zutritt ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung erlaubt, die Geschäfte bleiben aber grundsätzlich offen. Die Museen bleiben ebenfalls geöffnet, allerdings müssen sich Besucher wiederum vorher anmelden und ihre Kontaktdaten hinterlegen.

Die Kontaktbeschränkungen bleiben vorerst unverändert, teilt Landratsamtssprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer mit. Es dürfen sich maximal fünf Erwachsene aus zwei Haushalten treffen, Kinder unter 14 Jahren werden nicht einberechnet.

Kontaktloser Sport im Freien darf von maximal fünf Erwachsenen aus zwei Haushalten oder Gruppen von höchstens 20 Kindern unter 14 ausgeübt werden.

Und so geht es an den Schulen und Kindertagesstätten weiter. Voller Präsenzunterricht ist nur da erlaubt, wo ein Mindestabstand von 1,5 Metern durchgängig eingehalten werden kann, so Fiebrandt-Kirmeyer. Ansonsten findet Wechselunterricht statt – allerdings erstmals wieder an allen Schulen unabhängig von der Jahrgangsstufe. In Kitas, Kindertagespflegestellen und Spielgruppen ist Betreuung nur in festen Gruppen zulässig.

Am Freitag wurden 14 neue Infektionen bekannt, die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von 57,9 auf 65,1. Aktuell gelten 182 Personen als infiziert, fünf mehr als am Freitag, da die Zahl der Genesenen um neun auf 5087 gestiegen ist. Bekannt sind insgesamt 5370 Ansteckungen.

Dass sich auch der Landkreis Erding in der dritten Welle befindet, zeigt ein Blick in die Statistik: Vor einer Woche betrug die Inzidenz 42,0, in der Woche davor 45,6, und am 20. Februar 25,3. Experten führen das auf das Ausbreiten der Mutationen, aber auch auf das Lockern der Kontaktbeschränkungen zurück. Der Sieben-Tage-R-Wert liegt seit Tagen nahezu konstant über 1, am Freitag bei 1,04. Das heißt, jeder Infizierte steckt mehr als einen weiteren an – die Pandemie steigt eher.

Im Klinikum werden 18 Covid-19-Patienten behandelt, zwei auf der Intensivstation, beide beatmet. An der Screeningstelle wurden am Donnerstag 244 Personen abgestrichen, in Summe sind es 45 738 Tests.

Die Zahl der Impfungen wächst auf 14 010, darunter sind laut Fiebrandt-Kirmeyer 5399 Zweitimpfungen. Allein am Donnerstag erhielten 296 Bürger die Immunisierung, davon 68 durch das mobile Team. 2443 Dosen wurden bislang in Kliniken und Praxen verimpft. Ab Montag ist das zusätzlich in sechs Hausarztpraxen möglich (wir berichteten).

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare