+
Diese Grafik zeigt die Entwicklung der Corona-Pandemie im Landkreis Erding. Die drei Wellen sind gut erkennbar.

Aber immer mehr Covid-19-Patienten im Klinikum – 100-Jähriger angesteckt

Corona: Fallzahlen und Inzidenz sinken weiter

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

In der dritten Corona-Welle im Landkreis Erding zeichnet sich eine leichte Entspannung ab.

Erding –Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in den vergangenen Tagen weiter gesunken – von 191,8 am Dienstag und 174,4 am Mittwoch auf nun 159,9. Das teilt Landratsamtssprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer mit.

Am Donnerstag wurden 26 neue Infektionen bekannt, darunter ein 100-Jähriger. Und es gibt ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Insgesamt gelten derzeit 495 Landkreisbürger als SarsCoV-2 positiv, nachdem 22 neu genesen sind. Die Gesamtbilanz: 6636 Ansteckungen, 6032 Genesene und 109 Tote.

Die Zahl der Covid-19-Patienten, die im Klinikum behandelt werden müssen, ist abermals gestiegen – auf 21, von denen fünf auf der Intensivstation liegen müssen. Vier werden künstlich beatmet.

Am BRK-Impfzentrum wurden am Mittwoch 529 Personen geimpft, bei den niedergelassenen Ärzten sogar 1314. Seit Ende Dezember wurden 458 95 Dosen verabreicht, davon 9790 durch die Hausärzte. Hier geht es besonders schnell voran.

1119 Bürger befinden sich in Quarantäne. Die Screeningstellen in Erding und Dorfen verzeichneten am Mittwoch 316 Abstriche, insgesamt sind es 60 351.

Die ständigen Regeländerungen führen zu zahlreichen Anfragen ans Bürgertelefon. „Es herrscht eine gewisse Verunsicherung“, meldet Landrat Martin Bayerstorfer. Insbesondere würden zahlreiche Fragen zur Gleichstellung von geimpften und negativ getesteten Personen gestellt. So reicht als Nachweis zum Beispiel für einen Friseurbesuch die Vorlage des Impfpasses mit zwei erfolgten Impfungen, die länger als 15 Tage zurückliegen, teilt die Behörde mit.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare