Pressekonferenz Creditreform
+
Von der Pleitewelle (noch) verschont ist das Erdinger Land.

Gewerbe und Haushalte trotzen Pandemie

Insolvenzwelle bleibt aus

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Wirtschaft und Privathaushalte im Landkreis Erding erweisen sich auch nach einem Jahr Corona-Pandemie als erstaunlich stabil.

Erding Bayernweit haben die Verbraucherinsolvenzen im Februar stark zugenommen, nicht aber im Erdinger Land. Im Gegenteil: Die Fälle von Zahlungsunfähigkeit gingen im Vergleich zum Februar 2020, also vor Corona, aber auch zu Januar 2021 sogar zurück, berichtet das Landesamt für Statistik.

Im Februar gingen beim Insolvenzgericht Landshut nur fünf Anzeigen auf Zahlungsunfähigkeit ein. Im Februar 2020 waren es acht gewesen. Erfreulich: Kein einziger Angestellter war betroffen. Die Forderungen summierten sich auf 273 000 Euro. Vor einem Jahr verzeichnete das Statistikamt sieben Insolvenzen. Betroffen waren davon drei Beschäftigte. Die finanzielle Dimension: 1,66 Millionen Euro.

Im Januar dieses Jahres gingen beim Landshuter Insolvenzgericht zehn Meldungen ein, eine weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Die Pleiten bedrohten fünf Arbeitsplätze. Die Außenstände summierten sich auf 2,81 Millionen Euro.

Diese sehr gebremste Entwicklung dürfte auch daran liegen, dass die Insolvenzmeldepflicht vom Gesetzgeber weiter außer Kraft gesetzt ist. Dafür spricht auch das monatlich veröffentlichte Insolvenzregister. Demzufolge meldeten in den vergangenen Monaten nahezu ausschließlich Privatpersonen ihre Zahlungsunfähigkeit an.

Bayernweit zählte das Statistik-Landesamt 821 Verbraucherinsolvenzen. Im Vergleich zu 491 Verfahren im Januar 2021 war das ein Anstieg um 67,2 Prozent. Im gleichen Zeitraum verharrte die Zahl der Unternehmensinsolvenzen weiter auf niedrigem Niveau – 156 waren es im Februar, ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zum Januar 2021, aber auch ein Rückgang um ein Viertel in Bezug auf den Februar 2020.

Insgesamt verzeichneten die Gerichte in Bayern im Februar 1295 Insolvenzen durch Unternehmen und Schuldner, in etwa so viele wie im März vor vier (!) Jahren.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare