Coronavirus - Flughafen Frankfurt am Main
+
Wie wichtig die Sicherheitsregeln sind, beweist die steigende Corona-Fallzahl im Landkreis Erding. Die Schwere der Infektionen nimmt spürbar.

Corona im Kreis Erding - Die Lage spitzt sich zu

Jetzt schon 129 Fälle - Vier müssen beatmet werden

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Die Zahl der Corona-Patienten im Landkreis ist am Montag um 20 auf 129 gestiegen. Die Schwere der Fälle nimmt nach Angaben von Landratsamtssprecherin Daniela Fritzen wie erwartet stark zu.

Erding - 13 Menschen werden auf der Isolierstation des Klinikums betreut, vier müssen künstlich beatmet werden. Vor allem in der Stadt Erding geht die Fallzahl sprunghaft nach oben. Von den 20 neuen Fällen sind zehn aus der Kreisstadt, zwei aus Taufkirchen sowie je einer aus Bockhorn, Dorfen, Forstern, Fraunberg, Moosinning, Neuching, Ottenhofen und Wörth. Auch deswegen werden die Screeningstellen neu aufgestellt. Ab Dienstag steht die am Dorfener Gymnasium von 9 bis 13 Uhr nur noch für enge Kontaktpersonen aus so genannten systemrelevanten Berufsgruppen (Ärzte, Pfleger, Polizei) zur Verfügung. Die übrigen Teststellen sind von 9 bis 17 Uhr in Betrieb. 

Alle aktuellen Infos zum dem Thema in unserem Ticker auf erdinger-anzeiger.de 

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Der ÖDP-Kreisverband hat sich an der Spitze neu formiert. Apotheker Dr. Wolfgang Reiter ist in der Kreisversammlung in Riedersheim zum Nachfolger von Stephan Treffler …
Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Musiker Andi Starek hat seinen Song gegen Rassismus präsentiert. Mit dabei war auch Schirmherr Kabarettist Christian Springer.
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Für die Bürgerbefragung zum kommunalen Mobilitätskonzept wurden  2400  Taufkirchener angeschrieben. Aus 565 Antworten  leiten die Planer einige Probleme und …
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Seit zweieinhalb Wochen gibt es die Corona-Warn-App. Dem Erdinger Gesundheitsamt sind bislang keine Fälle bekannt, die auf diese Weise bekannt wurden. 
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig

Kommentare