1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Corona: Neuer Rekord

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hans Moritz

Kommentare

erding-corona-omikron
Der rote Balken rechts ist der höchste seit Pandemiebeginn vor zwei Jahren. Ist es ein Ausreißer oder die Ankunft der „Omikron-Wand“. © LRA Erding

So viele Corona-Neuinfektionen auf einmal hat es im Landkreis Erding noch nie gegeben: 

Erding - Am Sonntag und Montag waren es 324. Zum Vergleich: Am Montag vor einer Woche waren es 105 gewesen. Die Betroffenen sind zwischen 1 und 90 Jahre alt und kommen aus Erding (118), Oberding (20), Dorfen (18), Bockhorn (15), Eitting (15), St. Wolfgang (14), Lengdorf (13), Isen (12), Moosinning (12), Forstern (10), Berglern (9), Pastetten (8), Taufkirchen (8), Walpertskirchen (7), Wartenberg (7), Fraunberg (6), Ottenhofen (6), Finsing (5), Inning am Holz (5), Neuching (5), Steinkirchen (4), Hohenpolding (2), Langenpreising (2), Buch am Buchrain, Kirchberg und Wörth. 

Diese Zahlen nennt Landratsamtssprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer. Unklar ist, ob die „Omikron-Wand“ nun den Landkreis mit voller Wucht erreicht, oder ob auch Nachmeldungen dabei sind. Zuletzt hatte sich die Pandemielage im Landkreis nämlich wieder auf hohem Niveau leicht entspannt. Die Inzidenz lag am Sonntag und Montag bei 674,6. Am Dienstag dürfte sie auf über 800 steigen, ein Wert, der zuletzt im November erreicht worden war.

Derzeit sind dem Gesundheitsamt 1498 SarsCoV2-Infizierte bekannt, in Quarantäne befinden sich 2052 Landkreisbürger.

Weniger stark steigt die Belastung des Klinikums mit Covid-Patienten: Dort werden jetzt 14 betreut, zwei mehr als am Freitag. Zwei davon liegen auf der Intensivstationen. Erstmals seit Wochen muss einer wieder künstlich beatmet werden.

Aber auch die Impfkampagne verläuft dynamisch: 1611 Personen wurden über das Wochenende geimpft. Die Quote der vollständig Immunisierten beträgt 68,2, was 94 100 von 140 000 Landkreisbewohnern entspricht.

An den Kitas und Schulen schlägt die fünfte Welle noch nicht so stark durch. Neu in Quarantäne geschickt werden mussten 14 Kinder und acht Angestellte des Kinder- und Jugendhauses Dorfen, 16 Kinder und zwei Mitarbeiter des Kinderhauses St. Johannes Steinkirchen sowie 13 Kinder und zwei Beschäftigte des Kindergartens Mittbach .

ham

Auch interessant

Kommentare