corona-erding-woerth-hotspot
+
So ist es um das Infektionsgeschehen in den Gemeinden des Kreises Erding bestellt. Auffällig ist die Entwicklung in der Gemeinde Wörth.

17 neue Infektionen am Montag

Corona: Quarantäne wird erleichtert

  • Hans Moritz
    VonHans Moritz
    schließen

Deutlich weniger Corona-Infektionen als am Wochenende sind am Montag bekannt geworden:

Die 17 neu Angesteckten sind nach Angaben des Gesundheitsamtes zwischen zwei und 70 Jahre alt und kommen aus Erding (8), Dorfen, Eitting, Finsing, Isen, Kirchberg und Neuching (je 1). In Wörth gibt es nach vie vor eine erhöhte Infektionslage mit drei neuen Fällen. Die Inzidenz ist am Montag wieder leicht gestiegen – von 142,6 auf 143,3. Derzeit sind den Behörden 365 Corona-Fälle bekannt, in Quarantäne befinden sich momentan 689 Landkreisbürger.

Behördensprecherin Daniela Fritzen teilt mit, dass die Quarantäneregeln aufgrund des weit verbreiteten Impfschutzs gelockert worden seien. Kontaktpersonen ersten Grades können sich nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test oder nach sieben Tagen mit einem negativen Antigen-Schnelltest freitesten. Für Schüler, Kita-Kinder, Auszubildende, Erzieherinnen, Lehrer und Ausbilder gilt, dass sich diese nach fünf Tagen mit einem Antigen-Schnelltest freitesten dürfen.

Im Klinikum werden aktuell zwölf Covid-19-Patienten behandelt, drei davon intensiv. Die Zahl der Impfungen steigt auf 161 665. 68,7 Prozent der über Zwölfjährigen sind doppelt vor SarsCoV2 geschützt. ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare