+
Verwaist ist bis auf Weiteres der St. Antonius-Kindergarten in Erding. Grund sind wohl mehrere Ansteckungen und eine weitreichende Quarantäne. 

15 Mitarbeiter infiziert oder in Quarantäne – Covid-Stationen im Klinikum füllen sich wieder

Corona: St.-Antonius-Kindergarten muss schließen

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Die Pandemielage im Landkreis spitzt sich wieder zu, vor allem die klinische Belastung steigt. Von den neuesten Infektionen – am Dienstag wurden nach 103 zu Wochenbeginn 46 weitere bekannt – sind auch zahlreiche Schulklassen und Kita-Gruppen betroffen, die nun in Quarantäne sind.

Erding – Wegen wohl mehrerer Infektionen und Kontakten muss der Antonius-Kindergarten in Erding sogar vorerst ganz schließen. Das teilt Rathaussprecher Christian Wanninger auf Anfrage unserer Zeitung mit. Elf Kinder und 15 Mitarbeiter sind in Isolation. Es soll eine Fortbildungsveranstaltung gegeben haben.

Nun müssen mangels Personal alle Kinder bis auf Weiteres zu Hause bleiben, bestätigt Wanninger. Man habe nicht so viel Personal, um den Betrieb bis zum Ende der Quarantäne aufrecht erhalten zu können.

Heimisolation gilt darüber hinaus nach Angaben von Landratsamtssprecherin Nicole Tietze für acht weitere Einrichtungen: Kindergarten Zwergerlhaus Berglern (6 Kinder/2 Mitarbeiter), Grundschule Grüner Markt Erding (10/5), FOS/BOS (13/5), Kindergarten Sonnenhügel Dorfen (5/2), Kindergarten Sonnenschein Erding (7/2), Mittelschule Altenerding (12/2), Grundschule Fraunberg (20/5), Kindergarten Pusteblume Dorfen (13/4).Teilweise sind ganze Klassen betroffen. Insgesamt sind derzeit 944 Bürger isoliert.

Die dritte Welle bekommt auch das Klinikum immer stärker zu spüren: Bis vor zwei Wochen mussten dort nur vereinzelte Covid-19-Fälle behandelt werden. Mittlerweile steigt die Zahl wieder täglich. 17 waren es am Dienstag, berichtet Landratsamtssprecherin Nicole Tietze. Vier müssen auf der Intensivstation behandelt werden, von denen erstmals seit längerem wieder zwei beatmungspflichtig sind.

Die Summe der Infektionen steigt auf 6336, die der Genesenen um 48 auf 5776, sodass derzeit 455 Personen als Sars-CoV-2-positiv gelten, zwei weniger als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit 195,4 nur noch knapp unter dem nächsten Schwellenwert von 200, der das öffentliche Leben weiter einschränken würde.

Am BRK-Impfzentrum wurden am Montag 534 Personen immunisiert. Das zeigt: Die längeren Öffnungszeiten wirken sich stark auf den Fortschritt aus. Die Ärzte verabreichten 242 Dosen. Insgesamt, so Tietze, steigt die Zahl der Impfungen im Landkreis auf 34 186, davon 29 961 durch das BRK. 8434 Landkreisbürger sind bereits das zweite Mal geimpft und gelten damit als vollständig geschützt. 

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare