+
Der blaue und der roten Balken zeigen es an: Corona breitet sich im Landkreis Erding wieder viel stärker aus.

Sieben-Tage-Wert schon bei 76,1 – Neuer Quarantäne-Zwang

Corona: Zahlen steigen weiter rapide

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Im Landkreis Erding breitet sich das Corona-Virus weiter mit unverminderter Geschwindigkeit aus. Im Klinikum ist die Lage aber noch stabil. Dafür müssen zahlreiche weitere Schüler in Quarantäne.

Erding – Das Gesundheitsamt berichtet von 28 neuen Infektionen – und das an einem Montag, einem Tag, an dem es wegen des Wochenendes sonst eher weniger Fälle gibt. Die neu Infizierten kommen aus Dorfen (1), Eitting (2), Erding (11), Forstern (3), Oberding (4), Ottenhofen, Pastetten (je 1), Taufkirchen (3), St. Wolfgang und Wartenberg (je 1). Damit steigt der Sieben-Tage-Wert auf 76,1 Neuinfizierte binnen einer Woche, bezogen auf 100 000 Einwohner. Der Trend geht stark in Richtung dunkelrote Corona-Ampel.

1023 Ansteckungen sind seit März bekannt. Auf der anderen Seite stieg die Zahl der Genesenen um 26 auf 933. Folglich gelten 107 Personen als akut infiziert.

Im Klinikum Erding werden nach wie vor lediglich drei Covid-19-Patienten behandelt, allerdings niemand auf der Intensivstation. Ein weiteres Fallwachstum ist zu erwarten, denn allein am Freitag wurden 215 Personen getestet, insgesamt sind es damit 12 185.

Derweil leeren sich weitere Klassenzimmer. Wegen eines positiven Falls müssen acht Schüler der FOS/BOS in Quarantäne, betroffen sind auch Familien aus anderen Landkreisen. An der Herzog-Tassilo-Realschule schickte das Gesundheitsamt gleich zwei ganze Klassen nach Hause, ebenso Schüler der Berufsschule Erding und des Dorfener Gymnasiums sowie einige Gruppen des Kinderhauses in Oberdorfen. Hier sind noch nicht alle Kontaktpersonen ermittelt.  ham

Auch interessant

Kommentare