+
27 Jugendliche mussten 2018 alkoholbedingt in die Klinik.

Krankenkasse DAK berichtet von einem Rückgang um die Hälfte

Zahl junger Komasäufer sinkt stark

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Saufen, bis der Arzt kommt: 27 Jugendliche mussten 2018 – aktuellere Daten liegen nicht vor – mit Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Im Jahr zuvor waren es noch doppelt so viele gewesen – 54. Diese Zahlen nennt die Krankenkasse DAK.

Erding – Saufen, bis der Arzt kommt: 27 Jugendliche mussten 2018 – aktuellere Daten liegen nicht vor – mit Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Im Jahr zuvor waren es noch doppelt so viele gewesen – 54. Diese Zahlen nennt die Krankenkasse DAK.

„Viele Jugendliche überschätzen sich und glauben, Alkohol gehöre zum Feiern und Spaß haben dazu“, sagt Philipp Diwo von der DAK Landshut. „Alkohol wirkt auf junge Menschen schneller, stärker und länger als auf Erwachsene.“ Deshalb sei das so genannte Komasaufen bei Jugendlichen eine gefährliche Tatsache. „Wichtige Gesundheitsthemen wie dieses sollten im Schulalltag diskutiert werden“, fordert Diwo.

Die DAK lobt zur Prävention heuer erneut den Wettbewerb „bunt statt blau“ aus. Zum elften Mal sind Schüler zwischen zwölf und 15 Jahren aufgerufen, mit selbst gestalten Plakaten kreative Botschaften gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. In Bayern haben sich seit 2010 über 100 000 Schüler beteiligt. Schirmherrin ist Gesundheitsministerin Melanie Huml. Wegen Corona wurde der Einsendeschluss auf 15. September verlegt.

Infos zum Wettbewerb unter www.dak.de/buntstattblau

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diebstahl und Zerstörung beim Ferienprogramm
Ärger in Oberding: An den Stationen der Radl-Rallye des Ferienprogramms wurden Dinge zerstört und entwendet. Die Organisatoren sind fassungslos.
Diebstahl und Zerstörung beim Ferienprogramm
Wegen Corona genug Zeit fürs Aktenstudium
Ein Landschaftsbild von Rudolf L. Reiter lehnt noch an der Wand im Büro der neuen Isener Bürgermeisterin. So ganz zum Einrichten ihres Büros ist Irmgard Hibler nämlich …
Wegen Corona genug Zeit fürs Aktenstudium
Anwohner der Roßmayrgasse ärgern sich über Durchgangsverkehr und wenig Kontrollen
Die Erdinger Innenstadt ist eine große Baustelle. Jetzt haben viele Menschen die Roßmayrgasse als Abkürzung entdeckt. Doch die schmale Straße ist nur für Anlieger frei.
Anwohner der Roßmayrgasse ärgern sich über Durchgangsverkehr und wenig Kontrollen
Die Babyzeichnerin
Dass nach der Geburt, oft noch gleich im Krankenhaus, Babyfotos gemacht werden, kennt man ja. Andreas Reif aus Zustorf macht es ein bisserl anders: Sie zeichnet Babys.
Die Babyzeichnerin

Kommentare