1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Qualm und Krach am Weiher

Erstellt:

Von: Hans Moritz

Kommentare

null
Grillen: Des einen Leid, des anderen Freud. © Foto: Oliver Bodmer

Wer keinen Garten oder Balkon hat, aber die lauen Sommerabende nutzen will, um sich ein Steak auf den Rost zu legen, muss auf öffentliche Flächen ausweichen. Doch dort ist es meist nicht erlaubt.

Erding – Vor allem in den Abendstunden sieht man am Kronthaler Weiher die Rauschwaden ziehen. Erlaubt ist Grillen dort aber nur an den frei offiziellen Feuerstellen, erklärt Robert Buckenmaier, Leiter des Erdinger Ordnungsamts. Er gibt zu: „Ja, viele halten sich nicht daran.“ Deswegen sei dort ein Sicherheitsdienst unterwegs. „Aber ganz so einfach ist es nicht“, meint Buckenmaier, „denn wenn ein Grill brennt, kann man ihn nicht sofort ausmachen“. Dennoch würde Wildgriller dazu angehalten.

Vielen Erholungssuchenden juckt’s zudem im Trommelfell, denn vor allem junge Leute kommen oft mit kräftigen Lautsprechern. Die Musik ist bei ungünstiger Windrichtung bis Langengeisling zu hören, berichten Anlieger.

Auch hier ist die rechtliche Lage klar, so Buckenmaier mit Verweis auf die Nutzungsverordnung. Musik darf keine anderen Badegäste stören. „Das Verbot umzusetzen ist aber gar nicht so einfach, wenn Tausende Menschen am Weiher sind“, wirbt der Ordnungsamtsleiter um Verständnis. Schließlich müssten auch etliche Radler zum Absteigen bewegt werden.

Weil an schönen Tagen trotz deutlich mehr Parkplätzen nach wie vor wild geparkt wird und Rettungswege blockiert werden, kündigt Buckenmaier eine härtere Gangart an. „Ab 1. August kommt die Gebührenpflicht. Spätestens dann wird engmaschiger kontrolliert.

Keine Probleme gibt es aktuell am Thenner See. Wartenbergs Bürgermeister Christian Pröbst ist von Grillpartys nichts bekannt. Kleinere Feste würden geduldet. „Bisher gab es da keine Probleme“, so Pröbst.

Keine Probleme meldet auch die Gemeinde Moosinning. Offenes Feuer ist laut Satzung nicht gestattet, sagt Bürgermeister Georg Nagler. Die DLRG habe da auch ein Auge drauf. Zudem sei das Erholungsgelände nur bis 21 Uhr geöffnet. Deswegen schieden Partys aus. „Von Beschwerden ist mir nichts bekannt“, berichtet Nagler.

Maria Gaigl von der VG Wörth berichtet, am Wörther Weiher seien Grills per Satzung verboten. Kleines Schlupfloch: „Es gibt eine kleine Kiesfläche, auf der ab und zu Feuer gemacht wird. Auf der Wiese ist es generell tabu“, so Gaigl. ham

Auch interessant

Kommentare