Funktionierende Zusammenarbeit: Die Erdinger Palliativ-Care-Fachkräfte überreichten acht Einsatztaschen an ihre Freisinger Kolleginnen. Unser Bild zeigt (hinten, v. l.): Maria Jung, Nicole Zobjack, Dr. Saskia Rupp, Monika Forster, Gudrun Müller, Dr. Peter Schmidkonz, Dr. Eva Pröscholdt-Graupner, Bruno Geßele, Dr. Johannes Schollen, Monika Vogt sowie (vorne, v. l.): Dr. Elke Rockingham, Petra Waldhör, Gisela Rott, Barbara Huber und Rita Gabler. Foto: Oldach

Palliativteam

Erding hilft Freising mit Rat und Ausrüstung

Erding - Das Erdinger Palliativteam unterstützt seit fünf Jahren  Sterbende zuhause. Jetzt gibt es seine Erfahrungen an die Freisinger Kollegen weiter. 

Professionelle Pflege am Lebensende in den eigenen vier Wänden: Seit fünf Jahren kümmert sich das Palliativ Team Erding um Sterbende. Im vergangenen Jahr begleiteten sie über 250 Patienten zuhause. „Um dies zu gewährleisten, bedarf es nicht nur vieler professioneller und ehrenamtlicher Hände, sondern auch einer entsprechenden Ausstattung mit medizinischen und pflegerischen Hilfsmitteln“, sagt pflegerische Leiterin Rita Gabler.

Unter die Arme greift das Erdinger Team dem zum 1. Februar gegründeten Palliativ-Team Freising nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit prallgefüllten Einsatztaschen. „Das ist praktisch der ,Werkzeugkoffer‘ für die Vorortversorgung unserer Patienten“, sagt Gabler. Acht Taschen im Wert von insgesamt 4000 Euro sponserte das Erdinger Palliativ-Team, das mit den Freisinger Kolleginnen bereits seit längerem eine intensive Zusammenarbeit im Bereich der Palliativversorgung verbindet.

So werden nicht nur Erdinger Patienten auf der Palliativstation in Freising versorgt, sondern auch umgekehrt stationäre Patienten in die ambulante Palliativversorgung nach Erding entlassen.

„Wir wollen als Palliative-Care-Fachkräfte explizit die dort neu an den Start gegangenen Pflegekräfte unterstützen“, betonte Gabler. „Dass wir nun zukünftig auch im Rahmen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung zusammenarbeiten dürfen, freut uns ganz besonders“, ergänzte sie.

„Wir wünschen uns, dass die Patienten im Landkreis Freising von einer ebenso gut funktionierenden Palliativversorgung profitieren wie die Erdinger Bevölkerung“, sagte Erdings Geschäftsführerin Monika Vogt bei der offiziellen Übergabe.  do

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
„Wer friert uns diesen Moment ein? Besser kann es nicht sein!“ Mit Andreas Bouranis Nummer-eins-Hit „Auf uns“ begannen die Absolventen der Herzog-Tassilo-Realschule …
Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Derzeit wird in München und Umgebung der dritte Film der ZDF-Krimireihe „Schwarzach 23“ gedreht. Das Filmteam ist auch in der Gemeinde Finsing unterwegs.
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Auf der Bahnstrecke München - Mühldorf hat sich in der Nacht auf Samstag ein schwerer Bahnunfall ereignet. Ein Mann wurde kurz vor 1 Uhr auf Höhe des Bahnübergangs …
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Metzgerei Wintermayr schließt
Nach fast 40-jähriger Geschäftstätigkeit in Forstern schließt die Metzgerei Wintermayr zum Monatsende. Immer weniger Kunden, immer mehr Bürokratie und keine Nachfolger: …
Metzgerei Wintermayr schließt

Kommentare