Endlich Freunde treffen: Das wollten die Feiernden auf dem Kleinen Platz.	Foto: privat
+
Endlich Freunde treffen: Das wollten die Feiernden auf dem Kleinen Platz.

Polizei zeigt sich dennoch milde

Feiernde treffen sich zu To-Go-Partys auf beliebtem Platz - statt Corona gibt es jetzt ein anderes Problem

  • vonTimo Aichele
    schließen

Jeweils 150 Feiernde trafen sich am Freitag und Samstag auf dem Kleinen Platz in Erding. Zwei junge Männer bekamen es mit der Polizei zu tun.

Erding – Der Kleine Platz in Erding war am Wochenende bei jungen Leuten wieder gefragt, um sich mit Freunden zu treffen und unter freiem Himmel etwas zu trinken. Gut 150 Personen hätten sich dort jeweils aufgehalten, berichtet Rainer Kroschwald, der Leiter der Polizeiinspektion Erding. „Im Großen und Ganzen war die Stimmung friedlich.“ Sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend war die Polizei vor Ort. Nur in zwei Fällen mussten die Beamten einschreiten.

Erding: Feiernde treffen sich am Kleinen Platz

Die Ordnungshüter wiesen die feiernden Personen immer wieder auf das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen hin, der Großteil der Anwesenden war sehr vernünftig und hielt sich auch an die Vorgaben. Die Biergärten der Bars waren am Wochenende nur teilweise in Betrieb. Zum allergrößten Teil ging es um den To-go-Verkauf von Getränken.

Jeweils gegen 22 Uhr erfolgte die Aufforderung, die Örtlichkeit zu verlassen, was auch die allermeisten Gäste befolgten. „Bei einigen Wenigen bedurfte es mehr Überzeugungsarbeit“, schreibt Polizeidirektor Kroschwald in seiner Pressemitteilung. Durch das umsichtige Einschreiten der Polizei sei es gelungen, dass die beiden Plätze jeweils gegen 23 Uhr leer waren. So gut wie alle Abendschwärmer verhielten sich kooperativ, nur ein uneinsichtiger junger Mann aus Erding wurde in Gewahrsam genommen werden.

Nach Party in Erding: Müll und Glasscherben in der Innenstadt

Allerdings bot sich den Polizeibeamten danach ein unschönes Bild, der Innenstadtbereich war mit Müll und Glasscherben übersät. Im Zusammenhang mit den Streifengängen wurden die Beamten am Samstag gegen 19.30 Uhr von einem 19-jährigen Erdinger mit einer obszönen Geste beleidigt. Er flüchtete und stürzte aufgrund seiner starken Alkoholisierung. Bei der Festnahme wehrte sich der junge Mann, schlug auf die Beamten ein und beleidigte diese weiter. Bei der Festnahme wurden drei Beamte leicht verletzt, sie waren allerdings weiter dienstfähig.

Insgesamt hätten sich die Feiernden vernünftig verhalten, erklärt auch Andreas Aichele, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Angesichts dessen und der zunehmend entspannten Infektionslage gehe die Polizei in solchen Situationen mit Augenmaß vor.

Erding-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Erding-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Erding – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare