Arbeitsamt
+
Weniger Arbeitsloe, aber auch weniger freie Stellen prägen die Erdinger Arbeitsmarktstatistik vom März.

231 Menschen ohne Job weniger

Arbeitslosigkeit geht zurück

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Frühlingsgefühle auf dem Arbeitsmarkt in schweren Zeiten: Im März ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Erding leicht zurückgegangen – um 231 auf 2337 Bürger. Die Quote sinkt um 0,2 Punkte auf 2,8 Prozent.

Erding - Dieser Wert ist aber immer noch deutlich schlechter als der vor einem Jahr, dem ersten Monat der Pandemie. Im März 2020 hatte die Quote 1,9 Prozent betragen, sich danach aber rapide verschlechtert. Die Zahlen teilte die Agentur für Arbeit in Freising mit.

Zurückgegangen ist allerdings auch die Personalnachfrage der Unternehmen. 147 freie Stellen wurden gemeldet, 36 weniger als im Februar. Insgesamt sind der Agentur 703 vakante Stellen bekannt.

Kurzarbeit bleibt ein Stabilitätsanker der Wirtschaft. Die aktuellsten Zahlen zur Kurzarbeit für den Landkreis Erding sind vom Oktober 2020: Damals wurde in 405 Betrieben kurzgearbeitet, betroffen waren 7030 Beschäftigte.

Die Ausbildungsbereitschaft ist hoch: Seit Beginn des Berufsberatungsjahres am 1. Oktober meldeten die Betriebe 656 zu besetzende Lehrstellen, 107 mehr als vor einem Jahr. 409 Ausbildungsstellen waren im März noch unbesetzt. Gleichzeitig nutzten 413 junge Leute das Angebot der Berufsberatung.

„Die Auswirkungen der Pandemie sind weiterhin unübersehbar. Dennoch spüren wir aktuell eine leichte Belebung auf dem regionalen Arbeitsmarkt“, bilanzierte Agenturchef Nikolaus Windisch.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare