Neu in Kerstin Reiners „Fadenreich“ ist die Second-Hand-Abteilung „Vintage“, in der man gebrauchte Designer-Mode wie den Escada-Mantel oder die Furla-Tasche, die sie zeigt, findet. Es gibt aber auch günstigere Marken.
+
Neu in Kerstin Reiners „Fadenreich“ ist die Second-Hand-Abteilung „Vintage“, in der man gebrauchte Designer-Mode wie den Escada-Mantel oder die Furla-Tasche, die sie zeigt, findet. Es gibt aber auch günstigere Marken.

Stoffgeschäft Fadenreich bietet jetzt Vintage-Abteilung – Kleidung in Kommission

Erding hat wieder einen Second-Hand-Laden

Gut erhaltene Markenkleidung ist zu schade für die Altkleidersammlung. Das weiß Kerstin Reiner. Sie bietet in ihrem „Fadenreich“ jetzt auch Second-Hand-Klamotten an.

Erding – Zu schade für die Kleidertonne, keine Lust auf Versteigerung, wohin dann mit den frisch aussortierten Kleidungsstücken? Eine neue Anlaufstelle für gut erhaltene Second-Hand-Kleidung bietet seit kurzem Kerstin Reiner in ihrem Stoffladen „Fadenreich“ in Erding.

Chefin in ihrem „Fadenreich“ an der Münchener Straße ist Kerstin Reiner seit gut zwei Jahren, doch mit der Näherei ist sie praktisch aufgewachsen. „Zum Nähen bin ich über meine Uroma gekommen, mit ihr habe ich schon als Kind an der Nähmaschine gesessen“, erzählt die zweifache Mutter.

Neben dem Bürojob blieb das Nähen ihr Hobby, erst nach der Geburt des ersten Kindes stieg sie in die Welt der Stoffe ein – in einem bekannten Brautmodengeschäft. Es folgte der Wechsel nach Erding ins Stoffgeschäft „Brinarina“, das Reiner nach dem Wegzug der Inhaberin vor gut zwei Jahren übernahm. Durch die Corona-Krise hatte auch Reiner erhebliche Umsatzeinbußen zu verkraften. „Zuerst mussten wir für sechs Wochen schließen, dann kam ein kurzer Ansturm, als alle Leute Masken genäht haben, aber seitdem ist die Nachfrage eher schleppend“, sagt die 38-Jährige.

+++

Erding-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Erding-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Erding – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

+++

Auf der Suche nach einem zweiten Standbein, das thematisch zu den Stoffen passt, wurde die Erdingerin bald fündig. „Die Idee eines Second-Hand-Shops wurde im Freundeskreis sofort mit Begeisterung aufgenommen, denn einen solchen gibt es in Erding seit einiger Zeit nicht mehr“, erzählt Reiner. So wurde kurzerhand der zweite Verkaufsraum zum „Vintage“-Laden umgestylt, ein gemütliches Sofa lädt zum Ausruhen ein, während die Begleitung das Angebot an Damen- und Kinderkleidung durchsieht. Eine Kaffeemaschine, die auch Kaba für die Kinder macht, verkürzt die Wartezeit.

Die Kleiderstangen sind bereits gut gefüllt, weitere Ware wird aber noch angenommen. „Die Kleidung sollte modern sein, in einwandfreiem Zustand und zur Jahreszeit passen“, erklärt Kerstin Reiner das Prinzip. Sie nimmt die Kleidung in Kommission und legt den gewünschten Verkaufsertrag zusammen mit dem Verkäufer fest. Die Ware bleibt dann für drei Monate im Laden. Was nach vier Monaten nicht abgeholt wurde, wird gespendet – an die Tafel oder die Flüchtlingshilfe. „Wichtig ist auch der Nachhaltigkeitsgedanke, denn es ist doch auch ökologisch von Vorteil, wenn gut erhaltene Kleidungsstücke noch weiter genutzt werden“, sagt die Geschäftsfrau.

Neben modernen Klamotten will sie auch gut erhaltene Schätze aus früheren Jahren anbieten, die es heute gar nicht mehr neu zu kaufen gibt. Dies spiegelt der Name „Vintage“ wieder. Auch bestens erhaltene Schuhe und Taschen findet man im Sortiment, dazu Kinderkleidung bis Größe 164.

Ihr Wissen rund um die Schneiderei gibt die versierte Näherin gerne weiter und bietet Kurse für Kinder und Erwachsene an. „Besonders die Dirndl-Nähkurse sind immer sehr gefragt“, erklärt Reiner und bedauert den Rückgang bei der Nachfrage nach Trachtenstoffen durch die Absage von Herbstfest und Oktoberfest. Auch die Nähkurse für Anfänger zum Erlernen der Grundlagen, aber auch thematische Kurse für Fortgeschrittene werden gern gebucht.

„Wir machen hier sogar Kindergeburtstage zum Thema Stoff und Nähen. Das kommt sehr gut an“, berichtet Reiner, die auch Kurzwaren und Schnittmuster für die Hobbyschneiderinnen bereithält. Auch im Internet ist das Geschäft vertreten. Den Onlineshop findet man auf www.fadenreicherding.de.

GERDA GEBEL

Auch interessant

Kommentare