erding-corona-gewerbetage
+
Leben in die Altstadt wollen Julia Flötzinger (Stadtmarketing), OB Max Gotz und Dirk Urland (Gewerbeverein(v. l.) mit den Gewerbetagen im Mai 2022 bringen.

Neuer Anlauf für Gewerbetage im Mai – Großes Rahmenprogramm – Rathaus öffnet Tunnel

Erding krempelt die Ärmel hoch

  • Hans Moritz
    VonHans Moritz
    schließen

In der Stadt Erding wird es im Mai 2022 ein „Freedom-Wochenende“ geben, das endgültig das Ende der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen für die lokale Wirtschaft markieren soll. 

Erding - Aber auch die sanierte Landshuter Straße gilt es (mit Verspätung) zu feiern. Stadt und Gewerbeverein unternehmen nach der erfolgreichen Premiere 2017 und der mangelndem Interesse geschuldeten Absage 2019 einen neuen Anlauf für die Gewerbetage in der Innenstadt.

Die zweitägige Mammutveranstaltung stellten OB Max Gotz, Julia Flötzinger, neue Leiterin des Stadtmarketings, und Dirk Urland vom Gewerbeverein am Montagnachmittag vor. Stattfinden soll die Leistungsschau am Wochenende, 28./29. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr vor allem auf dem Schrannenplatz, der Langen Zeile und der Landshuter Straße.

Urland erklärte, es würden wieder einheitliche Pagodenzelte aufgestellt – entweder drei auf drei oder fünf auf fünf Meter groß. Hoch erfreut zeigte sich der Vorsitzende, dass die Stadt die Standgebühren subventionieren werde. Für ein kleines Zelt werden 1000 Euro erhoben, für ein großes 1500. „Damit sind wir kostengünstiger als bei der Premiere 2017“, sagte Urland, der hofft, damit noch mehr Aussteller locken zu können. Angesprochen fühlen sollen sich Selbstständige, Gewerbetreibende, Handel und Handwerk. Rund 40 Zelte will Urland aufstellen lassen.

Am Freitag, 27. Mai, so kündigte Flötzinger an, werde es ein Pre-Opening geben, bei dem die sanierte Landshuter Straße offiziell eingeweiht werde. Wieder voll nutzbar sein wird sie bereits deutlich früher: ab der zweiten Oktoberwoche (Bericht folgt). Urland versprach ein breites Rahmen- und Kinderprogramm, ein gastronomisches Angebot, einen Bus-Shuttle zum Volksfestplatz und eine Fundsachenversteigerung der FMG.

Am Samstag, 28. Mai, richtet der Gewerbeverein einen Messeabend aus. Am gleichen Tag lädt die Stadt von 9 bis 13 Uhr zum Tag der offenen Tür beider Rathäuser ein. „Wir wollen unsere sehr modern gewordene Verwaltung endlich vorstellen“, so Gotz und fügte mit einem Augenzwinkern an: „Das gilt auch für den Tunnel.“ Flötzinger verriet, dass man selbst sonst verschlossene Türen für die Bürger öffnen werde. Am Sonntag, 29. Mai, ist ein Unternehmerfrühstück vorgesehen.

Laut Urland laufen die Vorbereitung und Akquise der Standmieter. Er hofft auf rege Beteiligung, „um nach der Krise die ganze Vielfalt der lokalen Wirtschaft zeigen zu können“. Gotz hofft, „dass jetzt viele Gewerbetreibende die Ärmel hochkrempeln und mitmachen“. Denn letztlich sei „die Innenstadt ja eine große Familie“. Das Engagement des Vereins lobte er. Die Leistungsschau sei nach Lockdown und Dauerbaustelle „dringender denn je. Wir müssen wieder lernen, Werbung zu machen“. Die Ausstellung solle zeigen, „was für ein überragender Wirtschaftsstandort Erding ist“, so der OB.

Flötzinger betonte wie vorige Woche im Stadtrat, dass die Stadt die Wirtschaft nach Kräften fördern wolle. Im Oktober gehe die Unternehmerumfrage an die Betriebe. Und am Montag, 7. Februar, werde es eine große Unternehmerkonferenz geben.

Informationen im Internet unter www.gewerbetage-erding.de.

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare