Auf dem Dach im Gebüsch blieb der Wagen der 21-Jährigen liegen. Foto: (Finsterwalder)

Schwerer Unfall auf der Staatsstraße Erding-Hörlkofen

Polizei muss Unfallopfer (21) reanimieren

  • schließen

Die Serie schwerer Unfälle im Landkreis reißt nicht ab. Am Donnerstagabend verunglückte eine 21 -Jährige auf der Staatsstraße 2331 Erding–Hörlkofen. Ihre Rettung wurde zum Drama.

Pretzen – Die Serie schwerer Unfälle im Landkreis reißt nicht ab. Am Donnerstagabend verunglückte eine 21 -Jährige auf der Staatsstraße 2331 Erding–Hörlkofen. Ihre Rettung wurde zum Drama. Polizeiangaben zufolge war kurz vor 18 Uhr eine 21-Jährige mit ihrem Hyundai in östlicher Richtung unterwegs. Etwa 500 Meter vor der Abzweigung nach Pretzen kam sie aus noch ungeklärter Ursache alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Zeugen berichteten, der Wagen sei noch etwa 100 Meter auf dem Grünstreifen gefahren, ehe er sich in einem Gebüsch überschlug und auf dem Dach liegen blieb.

Mehrere Ersthelfer befreiten die nicht mehr ansprechbare junge Frau aus dem Wagen. Eine wenig später eintreffende Streife der Erdinger Polizei begann mit der Reanimation. Nach der Erstversorgung im Rettungswagen flog der Rettungshubschrauber Christoph München sie ins Klinikum Großhadern. Die Feuerwehr Altenerding unterstützte die Bergung und sperrte die Staatsstraße. Der Schaden beläuft sich auf rund 8000 Euro.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Der Landkreis kommt seiner Aufgabe unzureichend nach“
„Mobilität für Menschen: Verkehrswende in Wartenberg.“ Unter diesem Motto stand eine Veranstaltung im Gasthaus Reiter auf Einladung des Grünen-Ortsverbands. 25 Bürger …
„Der Landkreis kommt seiner Aufgabe unzureichend nach“
Die Forsterner haben viele Anliegen: Von vollen Schulbussen bis Facebook
Starker Durchgangsverkehr, viel zu volle Schulbusse, mangelnde Präsenz der Gemeinde in sozialen Medien: Die Liste der Anfragen in der Forsterner Bürgerversammlung war …
Die Forsterner haben viele Anliegen: Von vollen Schulbussen bis Facebook
So soll die Todeskreuzung bei Johannrettenbach sicherer werden
Reflektierende Stop-Schilder sind schon aufgestellt. Aber kommt auch ein Kreisverkehr? Auf jeden Fall haben dafür schon Messarbeiten stattgefunden.
So soll die Todeskreuzung bei Johannrettenbach sicherer werden
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik

Kommentare