1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook

Erstellt:

Von: Timo Aichele

Kommentare

Provokation auf Facebook: So droht die AfD Redaktionsleiter Hans Moritz.
Provokation auf Facebook: So droht die AfD Redaktionsleiter Hans Moritz. © Facebook

Der Tag werde kommen, an dem ein Journalist „zur Rechenschaft gezogen wird“. Das schreibt der AfD-Kreisverband Erding auf Facebook – und meint damit den Redaktionsleiter des Erdinger/Dorfener Anzeiger, Hans Moritz.

Landkreis – Die Berichterstattung von Redaktionsleiter Hans Moritz rund um die Landtags- und Bezirkstagswahl bezeichnen die Rechtspopulisten rund um AfD-Kreisvorsitzenden Wolfgang Kellermann als „Agitation“, den Redakteur als „grün eingefärbt“.

„Davon lassen wir uns nicht beeindrucken und prüfen rechtliche Schritte“, erklärt Moritz zu dieser Drohung. Insbesondere bei politischen Themen werde er in seinen Kommentaren weiterhin kompromisslos Stellung beziehen – egal, welche Partei er damit treffe.

Überhaupt scheinen die Zweifel an etablierten Institutionen im Landkreis in der AfD weit verbreitet zu sein. Auf der Facebook-Seite des Kreisverbands wird auch über die Möglichkeit von Wahlbetrug in Erding diskutiert. „Ich traue der Wahlauszählung nicht“, schreibt ein Nutzer. In seiner Antwort darauf bewertet Kellermann Betrug in Urnenwahllokalen zwar als unwahrscheinlich.

Bei der Briefwahl sei das aber anders: „Die einzige Möglichkeit zum Wahlbetrug besteht bei der Briefwahl. Denn während der Zeit vom Einwerfen bis zur Öffnung am Wahltag könnte jemand die Unterlagen aufmachen, kontrollieren, mit neuen Stimmzetteln und neuen Kuverts wieder einpacken – und dann zur Auszählung weiterreichen. Ich weiß, ein sehr umständliches Verfahren. Aber möglich wäre es“, schreibt Kellermann und rundet das auch noch mit der Andeutung ab, dass die AfD bei der Briefwahl schlechter abgeschnitten habe als an den Urnen. Das lässt er so stehen. Jegliches Bekenntnis zur Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit der Verwaltungen und Wahlhelfer bleibt er aber schuldig.

Hier unser Kommentar:

Entlarvt als Anti-Demokraten: Mit der Pressefreiheit hat auch die AfD Erding wenig am Hut.

Lesen Sie auch:

Polizei sucht diese Schläger - Opfer fotografierte seinen Peiniger

Zwei aggressive junge Männer treiben in München ihr Unwesen: Nach mehreren Attacken im Bus und in U- und S-Bahnstationen hat die Polizei Fotos der Schläger veröffentlicht.

Grünwalder (43) kauft Supersportwagen für 1,2 Millionen Euro - zwei Tage später schrottet er ihn

Lange Freude mit seinem neuen Luxus-Sportwagen der Marke McLaren Senna hat ein 43-Jähriger nicht gehabt. Der Grünwalder Unternehmer setzte den erst zwei Tage alten Supersportwagen gegen eine Gartenmauer.

Auch interessant

Kommentare