In Zeiten des Kommunalwahlkampfs hält die CSU noch stärker zusammen. Ihr Schwarz-Weiß-Ball in der Stadthalle war mit 360 Gästen so gut besucht wie seit Jahren nicht mehr.
+
Volles Haus beim CSU-Ball: 350 Gäste feierten in der Stadthalle eine rauschende Nacht – so viele wie seit Jahren nicht mehr. Da musste die Tanzfläche kleiner ausfallen, der Stimmung mit der Band Groove Garage tat’s keinen Abbruch.

Tanzlaune in der Stadthalle

Schwarz-Weiß-Ball der CSU so gut besucht wie seit Jahren nicht mehr

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

In Zeiten des Kommunalwahlkampfs hält die CSU noch stärker zusammen. Ihr Schwarz-Weiß-Ball in der Stadthalle war mit 360 Gästen so gut besucht wie seit Jahren nicht mehr.

Erding – In Zeiten des Kommunalwahlkampfs hält die CSU noch stärker zusammen. Ihr Schwarz-Weiß-Ball am Samstag in der Stadthalle – sieben Wochen vor dem Urnengang – war mit 360 Gästen so gut besucht wie seit Jahren nicht mehr. 100 Anmeldungen mehr als vor einem Jahr lagen Cheforganisator Thomas Bauer vor.

Und so musste eng bestuhlt werden, die Tanzfläche vor der Bühne war klein, aber fein, die am anderen Ende des Saals musste entfallen, um allen Feierwilligen Platz zu machen.

Unter den Ballgästen war wieder allerhand Prominenz, darunter Europaabgeordnete Angelika Niebler, Andreas Lenz aus dem Bundestag und Ulrike Scharf aus dem Landtag, dazu Landrat und CSU-Kreisvorsitzender Martin Bayerstorfer sowie OB Max Gotz,

Beide amüsierten sich bei der Rede des Prinzenpaars Luna I. und Kilian I. sowie vor allem beim Sketch der Narrhalla prächtig – und das, obwohl sie kräftig ihr Fett wegbekamen, etwa wegen des Rathaustunnels und Tempo 20 in der Innenstadt. Herzlich lachten die beiden auch, als die Jungelfer den Schlager „Du kannst nicht immer 17 sein“ auf „Du kannst nicht immer Landrat/OB sein“ umtexteten.

Den Auftakt der Ballnacht bildete eine kleine Tanzanleitung der Tanzwelt Erding, der die Narrhalla-Garde folgte. Höhepunkt war eine atemberaubende und die Schwerkraft überwindende Einlage der Showfunken und UnitedStars aus Taufkirchen und Furth. Sie demonstrierten, warum sie zu Recht mehrfache Bayerische, Deutsche und Europameister sind. Sogar Bayerstorfer wurde in eine Formation eingebaut.

Ruhiger ließ es die Band Groove Garage angehen, die zum Tanzen aufspielte. Nicht fehlen durften die Tombola und das legendäre Nachspeisenbüffet. Je länger die Nacht dauerte, desto voller wurde es an der Bar. 

Hans Moritz

Auch interessant

Kommentare