+
Jetzt geht’s los (v. l.): Landrat Martin Bayerstorfer, Jugendreferentin Katja Bröckl-Bergner, Vorstand Hermann Schießl, OB Max Gotz, Schatzmeister Hans Mau, Bauteamleiter Wolfgang Lex und Architekt Werner Irl. 

Der Berg kommt nach Erding

Spatenstich für die Boulderanlage am Kronthaler Weiher

20 Jahre lang verfolgte das Alpenkranzl Erding den Wunsch nach einer eigenen Kletteranlage. Jetzt erfolgte der offizielle Spatenstich zur Boulderanlage am Kronthaler Weiher.

Erding 20 Jahre lang verfolgte das Alpenkranzl Erding den Wunsch nach einer eigenen Kletteranlage. Jetzt erfolgte der offizielle Spatenstich zur Boulderanlage auf dem ehemaligen Gelände der Firma Stoiber am Kronthaler Weiher.

Der Stein kam im März 2018 ins Rollen – mit dem Angebot, eine gebrauchte Boulderanlage zu kaufen. Ein neu formierter Arbeitskreis Klettern erarbeitete ein Konzept, die Stadt bot dem Alpenkranzl „ein Haus in Traumlage mit Seeblick“ an. Die Mitglieder hatten dem Projekt, bei dem bis zu eine Million Euro verbaut werden sollen, im Januar 2019 in einer außerordentlichen Hauptversammlung zugestimmt. Seit voriger Woche liegen die Baugenehmigung und alle Förderbescheide vor.

Boulderanlage rundet Freizeitgelände am Weiher ab

Die DAV-Sektion, die 1923 in Erding gegründet wurde, zählt 3000 Mitglieder und ist nicht nur ein Sportverein, sondern auch Träger des Kulturpreises des Landkreises und des Umweltpreises der Stadt Erding. Vorsitzender Hermann Schießl konnte zu diesem „herausragenden Ereignis für den Verein“ mehr als 50 Vereinsmitglieder, einige Stadträte und als Vertreter des benachbarten Pfarrgrundes auch Pfarrer Martin Garmaier begrüßen. „Bisher haben wir nur Papierberge erklommen, jetzt geht es richtig los“, erklärte er begeistert.

Oberbürgermeister Max Gotz als Hausherr würdigte die Vorarbeit der früheren Alpenkranzl-Vorsitzenden Hans Sterr und Reinhard Huber, die den Weg für die Realisierung einer Kletteranlage bereitet hätten. „Die Boulderanlage rundet das Freizeitgelände am Kronthaler Weiher ab, hier sind Steuergelder optimal angelegt“, erklärte er und äußerte großen Respekt vor dem außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz der Vereinsmitglieder.

Alpenkranzl ist Eigentümer der Anlage

Auch Landrat Martin Bayerstorfer zollte dem Verein Anerkennung für die „mutige Entscheidung, so viel Geld in die Hand zu nehmen“ und sah die Sportförderung des Landkreises gut investiert in ein Projekt, das die Lebensqualität im Landkreis Erding noch einmal verbessere. „Hier bietet sich eine gute Perspektive für die Jugend“, befand er.

Die interessierten Besucher nutzten die Gelegenheit, die Räumlichkeiten des neuen Vereinsheims und die Baupläne für die Umbauten zu besichtigen, auch die Köstlichkeiten am Buffet fanden willige Abnehmer. Die musikalische Umrahmung der gelungenen Veranstaltung übernahm die junge Formation „12hoibeBlosn“, die sich hauptsächlich aus Musikern der Stadtkapelle zusammensetzt.

Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags wurde das Alpenkranzl offizieller Eigentümer der Boulderanlage, die derzeit noch in Bad Feilnbach steht. Die „Interessengemeinschaft Klettern in Erding“ hatte die Anlage vorab gekauft und sie nun zum Selbstkostenpreis von 22 000 Euro dem Verein übereignet. Sobald das Fundament an der Vereinsanlage fertig ist, wird sie dort abgebaut und in Erding wieder aufgestellt.

Gerda und Peter Gebel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdings erster Unverpacktladen: Lela Lose eröffnet
Erding hat seinen ersten Unverpacktladen. Am Donnerstag hat „Lela Lose“ an der Freisinger Straße eröffnet. Und die Auswahl ist groß.
Erdings erster Unverpacktladen: Lela Lose eröffnet
Fraunberger Haushalt: Das Kinderhaus ist der dickste Brocken
Fast 15 Millionen Euro umfasst der Haushaltsplan der Gemeinde Fraunberg fürs kommende Jahr, den der Gemeinderat in seiner Sitzung einstimmig verabschiedet hat. Dabei …
Fraunberger Haushalt: Das Kinderhaus ist der dickste Brocken
Geistiger Brechdurchfall im Netz - ein Kommentar
Soziale Netzwerke - wirklich? Der Ton auf Facebook & Co ist teils entsetzlich und entwürdigend. Das zeigt unter anderem die Dabatte um Christkindlmarkt und …
Geistiger Brechdurchfall im Netz - ein Kommentar
Hilfe fürs Wunschmobil
4000 Euro fürs Herzenswunschmobil: Das Team des Kinderwarenbasars Walpertskirchen hat diese beachtliche Summe ans BRK Erding übergeben.
Hilfe fürs Wunschmobil

Kommentare