+
Die Agentur für Arbeit ist zusammen mit dem Landkreis Erding Träger des Jobcenters Aruso (Symbolfoto).

Verständnis für Gerichtsurteil

Effektives Aruso-Angebot: Per Speed-Dating zum Job

Die Arbeitslosenquote in Erding ist extrem niedrig. Und Arbeitsagentur und Jobcenter bemühen sich, dass sie noch weiter sinkt.

Erding – Am Dienstag hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe beschlossen, dass die Leistungen an unkooperative Hartz-IV-Empfänger nicht mehr so einfach gekürzt oder gestrichen werden können. Jobcenter-Kunden müssen also keine monatelangen Sanktionen von bis zu 60 Prozent mehr befürchten.

Am Dienstag kam auch der örtliche Beirat des Erdinger Jobcenters Aruso zusammen, unabhängig vom Gerichtsurteil. Kurz aufgegriffen wurde es aber trotzdem. Aruso-Geschäftsführerin Monja Rohwer zeigte Verständnis für die Entscheidung: „In Erding haben wir ohnehin schon eine sehr niedrige Sanktionsquote. Und deutschlandweit sind etwa 80 Prozent der Kürzungen Versäumnisfälle. Es ist hart, den Kunden in einen Überlebenskampf zu drängen, weil er mal einen Termin verpasst.“

Speed-Dating sehr effektiv

Hauptthema der Beiratssitzung waren aber die Erfolge bei der Umsetzung des Teilhabechancengesetzes und Erfahrungen mit dem sogenannten Speed-Dating. Dafür bringt das Jobcenter Arbeitsuchende und Arbeitgeber zusammen. „Anfang Oktober haben wir zwei Seniorenzentren und neun Kunden eingeladen. Die Arbeitgeber bekommen Büros von uns für ein paar Stunden und führen kurze Bewerbungsgespräche mit den Teilnehmern“, erklärte Arbeitsvermittlerin Birgit Wetzel. „Im Mai gab es ein Speed-Dating mit 45 Teilnehmern, das in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur veranstaltet wurde.“ Größere Gruppen seien aber komplizierter in der Organisation, „deshalb machen wir das künftig lieber mit weniger Teilnehmern, dafür aber öfter“. Mit vier Einstellungen sei das Speed-Dating in dieser Größenordnung auch sehr effektiv.

Weiter stellte Wetzel das Teilhabechancengesetz vor, das neue Fördermöglichkeiten für Langzeitarbeitslose schafft. Das Gesetz ermöglicht Aruso einen Lohnkostenzuschuss über mehrere Jahre. Je nach Fall kann der Arbeitgeber für mehrere Jahre bezuschusst werden, sogar bis zu 100 Prozent des gezahlten Gehalts. „Trotz der guten Arbeitsmarktlage in unserer Region ist es für Langzeitarbeitslose sehr schwierig, an einen Job zu kommen“, sagte Wetzel. Je länger eine Person arbeitslos ist, desto schlechter sei in der Regel das Selbstvertrauen.

Lob für Klein- und Mittelstand

Alexander Spitzner von der Handwerkskammer für München und Oberbayern wollte wissen, inwieweit die „großen Player“ bei diesen Förderprogrammen mitmachen. Rohwer antwortete: „Große Firmen sehen meist den Lohnkostenzuschuss, aber nicht den Menschen, der wieder integriert werden muss.“ Den betroffenen Personen würde man in großen Unternehmen oft zu wenig Einarbeitungszeit einräumen. „Deshalb sind die meisten Arbeitgeber im Programm eher klein- und mittelständisch. Die gehen auch eher auf individuelle Wünsche des Jobcenters ein und sind sich ihrer sozialen Verantwortung bei dem Thema bewusst.“

14 Jobcenter-Kunden seien bereits mit dem Teilhabechancengesetz irgendwo untergekommen. Weitere zwei starten im Dezember in den Job. Wetzel führte als Beispiel einen Leistungsempfänger an, der fast vier Jahre lang arbeitslos war: „Er wurde von einem Security-Unternehmen eingestellt, obwohl ihm ein paar Qualifikationen für den Job fehlen. Die wird er jetzt nachholen, ganz ohne Zeitdruck“, freute sich die Arbeitsvermittlerin.

Mayls Majurani

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ab Montag: Kreisstraße ED 20 gesperrt
Ab Montag, 18. November, ist die Kreisstraße ED 20 im Bereich Tannenhof/Hammersdorf voll gesperrt. Grund sind Straßenbauarbeiten auf Höhe der A 94-Trasse 
Ab Montag: Kreisstraße ED 20 gesperrt
Die Botschaft der Kriegsopfer
Am Volkstrauertag am Sonntag wurde der Toten beider Weltkriege und heutiger Kriegshandlungen gedacht, den Opfern von Gewalt, Verfolgung, Vertreibung und Terror. Die …
Die Botschaft der Kriegsopfer
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritiker.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Jugendliche verstecken sich und Drogen
Zwei Jugendliche (14/16) sind am Samstagnachmittag in Erding der Polizei aufgefallen, weil sie sich plötzlich hinter einem Stromkasten versteckten.
Jugendliche verstecken sich und Drogen

Kommentare