+
Irma Vogt ist ihrem Mann gefolgt - dem langjährigen Erdinger Bürgermeister Gerd Vogt.

Sie folgte ihrem geliebten Gatten genau drei Monate nach dessen Beerdigung

Trauer um Bürgermeister-Gattin Irma Vogt

  • Gabi Zierz
    vonGabi Zierz
    schließen

64 Jahre waren sie glücklich verheiratet: Irma und Gerd Vogt. Der beliebte Erdinger Altbürgermeister war im vergangenen Oktober im Alter von 89 Jahren gestorben. Am Donnerstag, genau drei Monate nach seiner Beerdigung, folgte ihm seine gesundheitlich schon sehr geschwächte Gattin. Auch sie wurde 89 Jahre alt.

Erding - „Es war Dein Wunsch zu gehen, wir hielten Dich nicht auf, sondern versuchten, Dir den Weg so leicht wie möglich zu machen“ – so steht es in der Traueranzeige der Familie Vogt. Sie dankt besonders dem Palliativ Team Erding, das die vergangenen Monate eine große Hilfe war.

Irma und Gerd Vogt hatten sich bei Opel Egner in Erding kennen gelernt und im Juni 1954 geheiratet. Von sich überzeugen konnte Gerd Vogt seine große Liebe, indem er eine Autopanne vortäuschte, um ihr nahe zu sein. Diese Geschichte erzählten beide immer wieder gerne. Mit ihren Kindern Margot Riedl und Gerhard Vogt sowie deren Familien waren sie innig verbunden. Irma Vogt hielt ihrem Mann, der als Vater der Erdinger Einheit – also dem Zusammenschluss von Erding, Altenerding und Langengeisling – gilt, stets den Rücken frei. Jetzt sind die beiden wieder vereint.

Der Trauergottesdienst findet am Dienstag, 29. Januar, um 15 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Verkündigung in Altenerding statt. Anschließend wird sie im Familiengrab im Friedhof Altenerding-Ort neben ihrem Ehemann beerdigt.

Auch interessant

Kommentare