+
Ein Hubschrauber flog das Opfer nach Augsburg. 

Beim Ausparken übersehen

Radfahrerin erleidet schwerste Kopfverletzungen

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Anfangs in Lebensgefahr geschwebt ist eine 33 Jahre alte Radfahrerin, die am Mittwochvormittag in der Erdinger Altstadt von einem Auto erfasst worden war.

Erding - Zum Hergang berichtet Harald Pataschitsch, stellvertretender Leiter der Erdinger Polizei, dass gegen 10.30 Uhr eine 58-Jährige auf der Münchener Straße unweit des Amtsgerichts mit ihrem Audi A3 aus einer Parklücke rangierte. Dabei übersah sie die von hinten kommende Radlerin. Die konnte nicht mehr ausweichen und touchierte den Audi. Dabei stürzte sie auf den Asphalt und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu. Laut Polizei fuhr sie ohne Helm. Nach der Erstversorgung durch den BRK-Rettungsdienst und einen Notarzt wurde sie zu einem am Klinikum wartenden Rettungshubschrauber gebracht, der sie ins Klinikum Augsburg flog. Die Münchener Straße war rund eineinhalb Stunden lang gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1200 Euro.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Krach um einen Straßenmusiker
Krach um einen Straßenmusiker
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert

Kommentare