+
Mehr als 50 Kinder und einige Mütter bestaunten bei der Feier anlässlich 30 Jahre Zentrum der Familie das Puppentheater „Eddie die Ameise und der kleine grüne Kobold“.

Zentrum der Familie feiert Jubiläum

Junge Gästeschar zum 30. Geburtstag

Das Zentrum der Familie vom Katholischen Bildungswerk feiert ihr 30-jähriges Bestehen – mit einem Fest, das vor allem Kinder glücklich macht.

Erding – Das Zentrum der Familie ist 30 Jahre alt. Darüber durften sich vor allem die Kinder freuen. Denn das Katholische Bildungswerk Erding (KBW) veranstaltete als Träger des Zentrums eine Feier, die auf die Kleinen ausgelegt war. Die mehr als 50 Zwerge durften sich schminken lassen, ein Puppentheater bestaunen – Eddie die Ameise und der kleine grüne Kobold – und mit Waldpädagogin Steffi Kratzer Bilder basteln.

Das Zentrum der Familie wurde im Herbst 1989 eröffnet. Voriges Jahr fanden dort, so heißt es seitens des Zentrums, 422 Veranstaltungen statt. KBW-Geschäftsführer Hans Otto Seitschek erklärte, dass man im Zentrum der Familie viele erfahrene und gut ausgebildete Menschen vor Ort habe, die Eltern vor allem in den ersten Lebensjahren des Kindes Unterstützung bieten könnten. Das ZdF biete Angebote für die Lebensgestaltung junger Familien – unabhängig von Konfession oder Herkunft.

Waldbaden im Erdinger Stadtpark

Christiane Maasberg, Familienreferentin des KBW, freute sich vor allem auf die neue Veranstaltungsreihe Waldbaden. Mit der Dorfenerin Steffi Kratzer können Kinder und Eltern im Erdinger Stadtpark und in einem Wald bei Lindum bei Dorfen auf Entdeckungsreise gehen. „Unsere Urväter lebten in Wäldern. Deshalb vermittelt uns die Natur auch so viel Ruhe und Harmonie“, sagte sie der Heimatzeitung.

Beim Waldbaden spazieren Familien mit Kindern von zwei bis sechs Jahren durch die Grünbereiche und haben, so die Dorfenerin weiter, „jede Menge Zeit, die Natur zu erkunden und zu spielen“. Das sei auch für die körperliche Entwicklung der Kleinen wichtig, denn in Städten sei alles gerade. „Der Boden im Wald dagegen ist uneben. Je mehr Zeit man dort verbringt, desto gesünder wächst der Körper.“

Jubiläumszuwendung?

Bei der 30-Jahr-Feier kamen zur Begrüßung auch Vize-Landrat Jakob Schwimmer und Erdings 2. Bürgermeister Ludwig Kirmair zu Wort. Vor dem über 50 Köpfe zählenden Jungpublikum allerdings ungewohnt kurz. Kirmair, der selbst einen dreijährigen Enkel hat, meinte schmunzelnd: „Der ist heute leider nicht da. Er muss zu Hause der Oma im Garten helfen, weil der Opa mal wieder unterwegs ist.“

Schwimmer betonte die Wichtigkeit des KBW und dachte laut darüber nach, ob man dem Zentrum keine finanzielle Jubiläumszuwendung zeigen könne. 

Mayls Majurani

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Notfallversorgung in der Klinik Dorfen
Mehr medizinische Angebote für Dorfen und Umgebung: Das ist das Ziel des Krankenhausausschusses des Landkreises Erding.
Notfallversorgung in der Klinik Dorfen
„Alle sind hoch motivierte Kandidaten, keine Lückenfüller“
128 Stimmberechtigte waren ins Gasthaus Prostmaier gekommen, um bei der Aufstellungsversammlung der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Bockhorn den Kandidaten für die …
„Alle sind hoch motivierte Kandidaten, keine Lückenfüller“
Neue Ruftaxi-Linie nach Erding: Buch will sie, Pastetten nicht
Die Gemeinde Buch würde sich an den Kosten für eine neue Ruftaxi-Linie nach Erding beteiligen - aber nur, wenn die anderen Kommunen mitzahlen. Pastetten hat die Linie …
Neue Ruftaxi-Linie nach Erding: Buch will sie, Pastetten nicht
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritiker.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - „Wirklich sehr rückständig“

Kommentare