Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer

Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer
Ein eingespieltes Wander-Duo: Johannes Becher (l.) und Bernhard Hrodek auf einer ihrer früheren Touren. 
+
Ein eingespieltes Wander-Duo: Johannes Becher (l.) und Bernhard Hrodek auf einer ihrer früheren Touren. 

Politische „Schmankerl-Wanderung“

Zu Fuß zum Wähler: MdL Johannes Becher wandert durch den Landkreis Erding

  • vonTimo Aichele
    schließen

Sieben Tage, 155 Kilometer, 36 Stationen: Grünen-MdL Johannes Becher wandert ab 2. August durch den Landkreis Erding - und freut sich auf viele Begegnungen.

Erding – Die Blasenpflaster liegen bereit, die Schuhe sind einigermaßen eingelaufen. „Letzte Woch’ war i deswegen auf der Zugspitz’“, erzählt Johannes Becher. Auch einen Tourenplan hat der Landtagsabgeordnete für seine Wanderung durch den Landkreis Erding fertig: 36 Stationen verteilt auf sieben Tage und 155 Kilometer. Alles zu Fuß, das ganze Gepäck auf dem Rücken, ohne Versorgungsfahrzeug oder sonstige Tricks. Vor allem will der 32-jährige Grünen-Politiker „Menschen kennenlernen und die Landschaft spüren“, sagt er bei der Vorstellung seiner „Schmankerl-Wanderung im Landkreis Erding“.

Er und sein langjähriger Spezl Bernhard Hrodek werden am Sonntag, 2. August, um 7 Uhr in ihrer Heimatstadt Moosburg losmarschieren. Und dann haben die beiden etwa alle zwei oder drei Stunden einen anderen Termin. „Wir sind durchgetaktet bis zum Schluss“, sagt Becher. „Aber i ratsch recht gern. Er is zuständig dafür, dass i ned an jedem Garten stehn bleib“, sagt der studierte Jurist und leutselige Politiker mit einem Grinsen über seinen Freund. Als Pfadfinder sei Hrodek (29) auch für andere Fälle gerüstet.

„Wir wollen die Schmankerl im Landkreis kennenlernen. Schmankerl ist ja das bayerische Wort für Highlight – in diesem Fall kulinarisch, ökonomisch, ökologisch, sozial, kulturell“, erläutert Becher den Titel seiner Aktion. Und er werde sicherlich auch Beispiele sehen, „wo man nicht so auf die Schmankerl aufgepasst hat“. Er ist als Betreuungsabgeordneter der Grünen für die Kreise Freising, Pfaffenhofen und Erding zuständig. Die ersten beiden Landkreise hat er 2018 und 2019 erwandert. Jetzt ist Erding dran.

„Das wird wieder die schönste Woche im Jahr, weil’s so intensiv ist“, ist der junge Moosburger überzeugt, der bereits viele politische Stationen von Stadtrat über Kreistag, Bezirkstag und Mitarbeit bei MdL Christian Magerl bis hin zum Landtagsmandat seit 2018 vorweisen kann. Eines erwartet er auch von der Wanderung: „In der grünen Blase ist man da nicht. Da sind dann nicht nur Leute, die einen loben.“

Am ersten Tag geht’s über Langenpreising und Wartenberg ins Holzland. An der Lindenallee Wartenberg-Kirchberg informiert sich Becher übers Anpflanzungskonzept für das Naturdenkmal (11.15 Uhr). Am Montag bekommt der Grüne vom schwarzen Bürgermeister Stefan Haberl eine Führung durchs Wasserschloss in Taufkirchen (11 Uhr), und er will in Dorfen die „Wiege von Tagwerk“ kennenlernen (17 Uhr).

Unter den Terminen der folgenden Tage ist ein Treffen mit Betroffenen des A 94-Lärms in Lindum bei Dorfen (Dienstag, 9 Uhr), ein Gespräch über Bahn-Themen am Bahnhof Walpertskirchen (Mittwoch, 19 Uhr), ein Dämmerschoppen bei Werner Meier und Margit Sarholz in Ottenhofen (Donnerstag, 17 Uhr), die Besichtigung des Stadtparks Erding mit Infos zur Hochwasserfreilegung (Freitag, 16 Uhr). Nach einem Termin zu Fluglärm und Ultrafeinstaub in Berglern (Samstag, 14 Uhr) geht es von Gaden aus im Schlauchboot auf der Isar zurück nach Moosburg.

Becher und sein Wanderfreund freuen sich auf viele Begegnungen. Bürger können auch etappenweise mitwandern und zu den verschiedenen Gesprächsterminen kommen. Natürlich werde er auch immer auf die Einhaltung der Corona-Regeln achten müssen. Es dürften zum Beispiel maximal acht Personen mitmarschieren, damit die gemischte Gruppe höchstens zehn Köpfe zählt. Auch Treffen bei den verschiedenen Stationen müssten entsprechend organisiert werden. Deswegen bitte der Abgeordnete darum, sich vorher auf seiner Homepage anzumelden und über die genauen Termine zu informieren. „Es kann sich immer auch etwas ändern.“

Auf Facebook und Instagram wird Becher in Form eines kleinen Blogs mit Fotos täglich über seine Wanderung informieren. Dafür werde er sich abends im Fremdenzimmer Zeit nehmen – aber nicht allzu lang. „I bin ned der Typ, der mit Menschen redet und des dann gleichzeitig filmt und ins Internet stellt.“  

Informationen 

zu Johannes Bechers „Schmankerl-Wanderung im Landkreis Erding“ von Sonntag, 2., bis Samstag, 8. August, stehen auf www.johannes-becher.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schüler-Kunst bringt Geld fürs Frauenhaus
Tolle Aktion der Dorfener Gymnasiasten.
Schüler-Kunst bringt Geld fürs Frauenhaus
Abbiege-Chaos an der Weißbräu-Kreuzung in Erding
Für Verwirrung haben neue Abbiegepfeile an der Weißbräu-Kreuzung in Erding gesorgt. Der Ärger war groß Jetzt hat die Stadt die Änderung wieder zurückgenommen.
Abbiege-Chaos an der Weißbräu-Kreuzung in Erding
2000 Abstriche am Tag: Immer mehr Betrieb im Corona-Testzentrum am Flughafen München
Mit einer Handy-App will die Firma Ecolog für schnelle Testergebnisse für Flugreisende sorgen. Die Startschwierigkeiten sollen damit vorbei sein.
2000 Abstriche am Tag: Immer mehr Betrieb im Corona-Testzentrum am Flughafen München
Horror-Unfall auf der B20: Vier junge Männer sterben beim Versuch nachts zu Überholen - Neue Details zu den Opfern
In der Nacht auf Montag ereignet sich in Ascha (Landkreis Straubing-Bogen) ein schrecklicher Verkehrsunfall, der vier Leben kostet. Schuld ist ein missglückter …
Horror-Unfall auf der B20: Vier junge Männer sterben beim Versuch nachts zu Überholen - Neue Details zu den Opfern

Kommentare