Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden

Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden
+

Erdinger Adventskalender: „Auf weihnachten zua“ 

24 Mal innehalten und genießen

In die fünfte Auflage geht heuer der Erdinger Adventskalender. Unter dem Motto „Auf Weihnachtn zua“ werden die Teilnehmer 24 Mal für eine halbe Stunde an verschiedene Orte entführt. Die Verantwortlichen präsentierten das Programm jetzt im Stahl-Museum.

von Alexandra anderka

Erding – „Viele Erdinger sagen: Das Programm erhellt meine Adventszeit“, erzählt Hans Otto Seitschek. Gemeint ist der besondere Erdinger Adventskalender „Auf Weihnachtn zua“, den der Geschäftsführer des Katholischen Bildungswerks (KBW) Erding gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Carina Dollberger, Sandra Angermaier, Geschäftsführerin des Kreisvereins für Heimatschutz und Denkmalpflege, sowie Heike Kronseder, Leiterin des Franz-Xaver-Stahl-Museums, vorstellte. Das Programm hätten die drei Damen konzipiert, betonte Seitscheck. Das Heft gestaltete Gertrud Eichinger.

Die Bürger werden jeden Tag um 16 Uhr für eine halbe Stunde an unterschiedliche Orte in Erding entführt. An den Veranstaltungen kann man ohne Anmeldung teilnehmen. Ausnahmen bilden die Termine am 1., 8., 11. und 23. Dezember.

In die fünfte Runde geht der Erdinger Adventskalender in diesem Jahr – mit 24 abwechslungsreichen Veranstaltungen. Teilweise wurden die Programmpunkte eigens konzipiert, teilweise wird im Programmheft – heuer im taschenfreundlichen Format – als Tipp auf Veranstaltungen wie Christkindlmarkt, Eiszeit oder Konzerte hingewiesen.

Das erste Türchen machen Angermaier, Kronseder und Dollberger gemeinsam auf. Sie begrüßen die Teilnehmer am Freitag, 1. Dezember, um 16 Uhr im Pavillon des Widnmann-Palais. „Viele begleiten uns schon seit Jahren, da möchten wir ,Hallo‘ sagen. Und es wird auch eine kleine Überraschung geben“, kündigt Kronseder an.

Am Barbara-Tag, 4. Dezember, referiert Angermaier beim Mayr-Wirt über Martin Luther als Verehrer der Heiligen Barbara. Nikolaus-Geschichten liest Silke Hörold-Ries am Dienstag, 5. Dezember, in der Stadtbücherei. „Wer sie schon einmal gehört hat, weiß, dass sie das äußerst unterhaltsam und charmant macht“, sagt Kronseder. Am Mittwoch, 6. Dezember, hält Pfarrer Martin Garmaier eine Nikolaus-Andacht in der Stadtpfarrkirche.

Das Stahl’sche Kripperl und viele andere zeigt Kronseder am Donnerstag, 7. Dezember, im Stahl-Museum. Dort werden auch am Freitag, 8. Dezember, Gablonzer Weihnachtsschmuck und am Montag, 11. Dezember, Scherenschnitte gebastelt.

„Zauberhafte Harfenmusik“ spielt Barbara Pöschl-Edrich am Dienstag, 12. Dezember, im Heilig-Geist-Kircherl. Tags drauf baut Angermaier mit Kindern Lucien-Lichterhäuschen, die dann in den Fehlbach gesetzt werden.

Über „Kuriositäten aus dem Museumsdepot“ berichten Harald Krause und Kronseder im Museum Erding am 14. Dezember. „Süßes Gold im Winter – Alles über den Honig“ erfahren die Teilnehmer am Freitag, 15. Dezember, im Johanneshaus.

Weihnachtsvorfreude kommt beim gemeinsamen Singen am Mittwoch, 20. Dezember, im Pavillon des Widnmann-Palais auf. Das Bauernhausmuseum ist Austragungsort für Brauchtumsorakel der Rauhnacht wie Pantoffelwerfen, Apfeldrehen und Scheitelzählen am Donnerstag, 21. Dezember. Am Samstag, 23. Dezember, verabschieden sich die Veranstalterinnen bei ihren treuen Begleitern, um gemeinsam am 24. Dezember, beim traditionellen Turmblasen um 17 Uhr am Schrannenplatz dabei sein zu können.

Die Programmhefte

liegen in den Museum, im KBW Erding und in Geschäftsstellen, z.B. beim Erdinger Anzeiger, aus. Infos gibt es unter Tel. (0 81 22) 16 06.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fleißige Bürger aus Wörth geehrt: „Guad habt’s es g’macht“
In der Bürgerversammlung durften Bürgermeister Thomas Gneißl und seine Stellvertreterin Ulla Dieckmann heuer zehn Menschen ehren.
Fleißige Bürger aus Wörth geehrt: „Guad habt’s es g’macht“
„Es ist vertrackt“
Die Situation in Herdweg ist weiter verzwickt. Wie berichtet, beurteilt das Landratsamt den Ottenhofener Gemeindeteil nicht mehr als Außen-, sondern als Innenbereich. 
„Es ist vertrackt“
Die Haustechnik verschlingt am meisten
Ende Oktober wurden die Fertigbetonteile des neuen Feuerwehrhauses aufgestellt. Auf der Facebookseite halten die Feuerwehrler die Öffentlichkeit über die Arbeiten auf …
Die Haustechnik verschlingt am meisten
Ein Tausendsassa als Chef
Der Kreisjugendring (KJR) Erding hat einen neuen Geschäftsführer. Reinhard Egger nimmt seine Tätigkeit als Nachfolger von Sonja Rainer im Dezember auf. 
Ein Tausendsassa als Chef

Kommentare