1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Erinnerungen an glanzvolle Zeiten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schwungvoll 
          zeigt sich das Publikum beim traditionellen Ball des Automobil- und Motorsportclubs Erding.  
            Foto: Kressierer
Schwungvoll zeigt sich das Publikum beim traditionellen Ball des Automobil- und Motorsportclubs Erding. Foto: Kressierer

Erding - Eine Veranstaltung der Superlative war der Ball des Automobil- und Motorsportclubs Erding. Orchester und Show-Einlagen begeisterten das Publikum.

Die Showfunken aus Taufkirchen eröffneten den Ball auf der vergrößerten Tanzfläche in der Erdinger Stadthalle. Die Tanzgruppe ist neunfacher Deutscher- und Europameister sowie einmal Weltmeister im Modernen Showtanz. Die 25-köpfige Gruppe bot spektakuläre Wurf- und Hebefiguren. Die atemberaubende Akrobatik und die dreistöckigen Pyramiden mit Saltis und Knalleffekten begeisterten.

Ein weiterer Höhepunkt war das Swing Orchestra, ebenfalls aus Taufkirchen. Es weckte Erinnerungen an die Glanzzeiten großer Orchester mit Max Greger und Hugo Strasser. Ein wunderschönes Bild bot sich den Zuschauern auf der Bühne: 18 junge Damen und Herren, mit Saxophonen und Trompeten, die schon zu ihrer Realschulzeit als Schulorchester zusammen musizierten und sich unter der Leitung von Mathias Hintermaier und Andreas Marsmann zu einer konzertreifen Big Band mit riesigem Repertoire vom Walzer bis zum Boogie entwickelt haben. Die Solisten spielten großartig, besonders die junge Maria Patra aus Moosen auf ihrer „Teufelsgeige“.

Natürlich durfte auch ein Auftritt der Tanzschule Niestroy anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens nicht fehlen. Acht junge Paare tanzten gekonnt eine Walzerformation, anschließend einen Tango mit ausdrucksstarken Figuren in passenden Kostümen.

Schließlich zog die Narrhalla Erding mit Prinzenpaar, Hofstaat und Garde ein. Prinz Christian II. nahm die Erdinger Politik aufs Korn – der Herr Stadtrat lässt grüßen. Beim Prinzentanz hatte ihn seine liebreizende Prinzessin Isabella wieder fest im Griff. Enorm gesteigert hat sich die Prinzengarde, die inzwischen auf zwölf Mädchen angewachsen ist.

Der Auftritt der „Lieselotten“, das Männer-Ballett der Jungelfer, war eine Stimmungsbombe. Urkomisch der Einzug als Jungfern mit weißem Kleid und blonder Perücke, dann in Windeseile die Umwandlung zu Backstreet Boys, die mit einer fetzigen Rapper-Tanzparodie für Lachsalven sorgten.

Einen Orden bekamen Clubpräsidentin Lotte Morasch und Schatzmeister Erwin Plaschko sowie Gerda Martinetz, die gute Fee des Clubs. Für treuen Ballbesuch über Jahrzehnte hinweg wurden Hans Jürgen Bunner, Günter Irmer und Christoph Preusse geehrt. red

Auch interessant

Kommentare