Lebensmittel liegen in einer Mülltonne
+
Viel zu viele Lebensmittel landen in der Mülltonne. Daran will Arjeta Ajdini etwas ändern - und hat eine Facebook-Gruppe gegründet, in der Lebensmittel verschenkt werden können (Symbolbild).

Junge Frau gründet Facebook-Gruppe zum Verschenken von Lebensmitteln

Essen vor der Mülltonne retten

  • Veronika Macht
    vonVeronika Macht
    schließen

Jeder Deutsche wirft im Jahr laut Studien um die 75 Kilo Lebensmittel weg. Etwas dagegen unternehmen will Arjeta Ajdini. Die Berglernerin hat eine Facebook-Gruppe gegründet, in der Lebensmittel verschenkt werden können.

Erding/Berglern – Die Banane hat schwarze Stellen an der Schale, der Kinderpunsch ist knapp über dem Mindesthaltbarkeitsdatum, die Schokolade schmeckt einfach nicht: Jeder Verbraucher in Deutschland wirft im Jahr um die 75 Kilo Lebensmittel weg. Das geht aus einer Studie im Auftrag des Bundesernährungsministeriums aus dem Jahr 2019 hervor. Andere Studien nennen noch höhere Zahlen – Tendenz steigend. Dagegen will Arjeta Ajdini vorgehen.

Die 26-Jährige aus Berglern hat im Januar auf Facebook eine private Gruppe zum Verschenken von Lebensmitteln gegründet. Inzwischen gehören ihr mehr als 500 Mitglieder (Stand Sonntagabend, 2. Mai) an. „Ich habe mir gedacht, dass Erding so etwas braucht“, erzählt Ajdini. „Viele Leute haben Lebensmittel daheim, die sie mal probieren wollten. Zum Beispiel den Schokoriegel, den es nur im Zehnerpack gibt, der einem aber nicht schmeckt“, sagt sie und meint: „Warum sollte man so etwas nicht verschenken?“

Gruppe auch wegen Corona gegründet

Neben dem Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung habe sie die Gruppe auch wegen Corona gegründet, berichtet die 26-jährige, die im Sicherheitsdienst arbeitet: „Viele Menschen haben durch die Krise viel Geld verloren oder sind in Kurzarbeit. Ich dachte mir, auch da könnte so eine Gruppe helfen.“

Mehr als 500 Mitglieder tummeln sich inzwischen in der Gruppe, in der nicht nur Lebensmittel verschenkt werden. Auch Freundschaften sind schon entstanden, wie Ajdini erzählt. „Das hatte ich so gar nicht erwartet“, freut sich die 26-Jährige.

Verschenkt werden kann jede Art von Lebensmittel

Verschenkt werden kann jegliche Art von Lebensmittel. Da wurden schon Konserven wie Dosenravioli und Essiggurken angeboten, trockene Waren wie Nudeln, Kakao oder Gewürze, aber auch frisches Obst und Gemüse. „Ich selber habe zum Beispiel öfter Obst- und Gemüsekisten übers Internet bestellt, wo dann für mich aber einfach zu viel drin war“, erzählt Ajdini, die auch Selbstgebackenes verschenkt: „Wenn ich backe, dann backe ich auch mal mehr. Das stelle ich dann gerne in die Gruppe, weil manche Leute nicht backen können oder keine Lust auf Backen haben“, sagt sie lachend.

Spendenübergabe im Tierheim: Arjeta Ajdini (r.) hat über Facebook Futterspenden für den Tierschutzverein gesammelt. Darüber freuten sich (v. l.) 2. Vorsitzende Solveig Wanninger, Heidi Lupek (Beirat) und Vorsitzende Alexandra Wendelken.

Ein Projekt innerhalb der Gruppe liegt Ajdini besonders am Herzen. Mehrere Male schon hat sie Futterspenden fürs Tierheim in Kirch-asch gesammelt. „Bei Katzen zum Beispiel muss man mit dem Futter oft rumprobieren, bis man eines findet, das die Katze mag. Oder sie mag plötzlich etwas nicht mehr, was sie vorher gerne gefressen hat“, erzählt sie aus eigener Erfahrung mit ihrer Katze Heidi. Dem Aufruf in der Gruppe sind bereits etliche Menschen gefolgt.

Ajdini sammelt auch Tierfutter und Spielzeug für Tiere

Ajdini sammelt das Tierfutter und auch Spielsachen für die Vierbeiner ein und bringt sie ins Tierheim. „Da kam schon ein Haufen zusammen, und ich bin sehr glücklich, was für einen tollen Tierschutzverein wir in Erding haben“, sagt sie. Die Mitarbeiter hätten sich für die Spenden sehr bedankt.

Die Gruppe auf Facebook heißt „Kostenlose Lebensmittel ED & Umgebung“.

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare