+
Im Grünen arbeitet Michael Klinger häufig, hier beim Baumschnitt im Kreisobstlehrgarten in St. Wolfgang.

Neuer Kreisfachberater

Der Experte für grüne Fragen

Erding – Schädlinge im Garten oder kranke Pflanzen – bei solchen Fragen können sich Landkreisbürger an Michael Klinger wenden. Er ist der neue Fachberater.

Ein neuer Experte rund um die Themen Pflanzen und Gartenbau steht den Landkreisbürgern zur Verfügung. Michael Klinger heißt der junge Mann mit dem grünen Daumen. Er ist der neue Fachberater für Gartenbau und Landespflege im Landratsamt und damit Nachfolger von Juliane Friedemann.

Die Beratung von Bürgern, Kommunen und Verbänden sowie die Kontrolle der Naturdenkmäler sind nur kleine Ausschnitte aus Klingers Tätigkeitsfeld. „Ich bin jetzt beispielsweise für die ältesten Bäume im Landkreis verantwortlich“, erklärt er und weist dabei auf den Lindenhain im Erdinger Stadtteil Bergham und die „tausendjährige Linde“ bei Sankt Wolfgang hin. Die Landkreisbürger können sich ab sofort mit ihren Sorgen und Nöten zum Thema Garten bei Michael Klinger melden – ob unbekannte Schädlinge oder Krankheiten an Pflanzen und Bäumen.

Dass er mit Pflanzen arbeiten möchte, wusste der heute 31-Jährige bereits in seinen Jugendjahren. „Meine Eltern sagen heute noch, dass mein Zimmer damals einem Urwald geglichen hat, weil alles voller Pflanzen war“, erinnert sich der gebürtige Dachauer schmunzelnd. Nach dem Abitur absolvierte er den Zivildienst und war in der Gärtnerei des Grünwalder Umweltamts tätig

Das sei auch der Grund gewesen, weshalb er das vierjährige Gartenbau-Studium an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf absolviert hat. „Damals durfte ich bereits Führungen durch die Gärten von Weihenstephan machen, das fand ich super“, sagt Klinger. Auch Auslandserfahrung hat der Junggeselle gesammelt. So bot sich ihm die Möglichkeit, viktorianische Gärten in Irland kennen zu lernen.

Nach seiner Zeit auf der Grünen Insel arbeitete er im Gartenzentrum Wörlein in Dießen am Ammersee. „Da konnte ich Kunden beraten, durfte Seminare halten und Obstschnittkurse leiten. Es ist mir wichtig, viel Kontakt mit Menschen zu haben. Ich gebe mein Wissen sehr gerne weiter“, sagt Klinger über seinen Spaß an der Arbeit. Seines Berufes wegen ist der 31-Jährige vor einigen Monaten in die Kreisstadt gezogen. „Hier war einfach mein Traumjob ausgeschrieben“, sagt er.

Der leidenschaftliche Mountainbiker habe bereits alle Strecken getestet und für gut befunden, erzählt er. „Ich bin praktisch schon den kompletten Landkreis abgeradelt. Hier ist es wirklich sehr abwechslungsreich, von relativ flach bis ordentlich anstrengend.“

Gefallen gefunden hat Klinger zudem am Stadtpark. Täglich radelt er auf dem Arbeitsweg durch das grüne Herz Erdings. Auch in den Bergen verbringt der Naturliebhaber oft seine Freizeit – im Winter als Skilehrer, im Sommer als Wanderführer. „Ich liebe die Natur. Deshalb kann man durchaus sagen, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe.“

Julia Adam

Kontakt:

Tel. (0 81 22) 58-12 53

E-Mail: michael.klinger@lra-ed.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bahn frei für die Spendensammler
So macht Schule Spaß: Für den guten Zweck schnürten am Montag die Grundschüler vom Ludwig-Simmet-Anger die Laufschuhe.
Bahn frei für die Spendensammler
Oberhofer: CSU muss größer denken
Gut im Soll sieht CSU-Fraktionschef Michael Oberhofer die Konservativen in Dorfen. Bei einer CSU-Veranstaltung zog Oberhofer Halbzeitbilanz der Stadtratsarbeit.
Oberhofer: CSU muss größer denken
Über eine halbe Million für Dorfen und Taufkirchen
Über eine halbe Million für Dorfen und Taufkirchen
Deutschlands beste Herrenfriseurin
Mit einem lässigen Herren-Look hat Friseurmeisterin Sabine Pösl international auf sich aufmerksam gemacht.
Deutschlands beste Herrenfriseurin

Kommentare