Trends im Fasching

Die Spaßfraktion zeigt Fantasie

Erding - Der Endspurt in der närrischen Zeit beginnt in gut einer Woche. Da heißt es, sich jetzt schon mit der nötigen Munition zu versorgen: fantasievolle Verkleidungen. Wir haben uns in einschlägigen Geschäften umgesehen.

Sobald man beim Bummel durch die Erdinger Innenstadt wieder zahlreichen Märchengestalten wie Schneewittchen und den sieben Zwergen über den Weg läuft, oder sich beim Anblick der detailgetreuen Zombiegestalten eine Gänsehaut bildet, ist eines klar: die Faschingsfeiern sind in vollem Gange. „Das Darth-Vader-Kostüm für Frauen ist zur Zeit der absolute Renner“, sagt Sascha Kolmikow. Der Inhaber des Erdinger Spezialgeschäfts für närrisches Outfit, Substanz, der seine Pforten jährlich zur Faschingszeit öffnet, bemerkt: Die Kostüme rund um „Star Wars“ werden 2016 besonders gut verkauft. „Die Menschen orientieren sich in letzter Zeit sehr an Filmen“, erklärt Kolmikow diesen Trend. Besonders beliebt seien deshalb auch Figuren aus dem Kinoschlager „Die Eiskönigin“. So werden momentan Kostüme für die Hauptfiguren Elsa und den Schneemann Olaf vermehrt gekauft. Das bestätigt auch Silvia Lacen, 3. Filialleiterin bei Rofu Kinderland im Erdinger Stadtteil Aufhausen. „Für die Jungs gibt es Stormtrooper oder Kylo Ren-Kostüme von Star Wars, und die Mädels verkleiden sich gerne als Eisprinzessin.“ Jedoch lassen nicht nur Filmfiguren die Herzen der Faschingsliebhaber höher schlagen. „Viele schlüpfen in die Rolle eines Tieres“, erzählt Kolmikow. Ob als süßes Häschen oder als gefährlicher Leopard, frieren müssen die Feiernden in den kuscheligen Ganzkörperanzügen bestimmt nicht. Der Kostümexperte nennt die Käufer dieser Sets gerne „die Spaßfraktion“. Unter ihnen seien auch Nahrungsmittel wie Pizzastücke oder Bierfässer eine beliebte Kostümierung. Gruselfans bedienen sich gerne bei den Zombie-Sets. Schrumpelige Nasen oder blutige Wunden können damit originalgetreu gestaltet werden. „Mit wenigen Sachen erzielt man einen wahnsinnig tollen Effekt“, empfiehlt der Substanz-Chef. Was Klassiker wie Piraten und Polizisten betrifft, sind sich Kolmikow und Lacen einig: diese Kostüme haben sich bewährt. Genutzt werden können die neuen Kostüme beispielsweise beim traditionellen Lumpen- und Bazi-Ball am Donnerstag, 4. Februar, ab 18 Uhr im Gasthaus zur Post (Einlass ab 17 Jahre) oder beim Rosenmontagsball am Montag, 8. Februar, ab 18 Uhr im Erdinger Weißbräu.

Bilder: Trends im Fasching

ja

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Zwei Jubiläen, drei Festtage – die Brauereigenossenschaft Taufkirchen hat den Doppel-Geburtstag groß gefeiert. Auftakt am Freitag war der Ehrenabend mit 700 geladenen …
Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
Das erste Lengdorfer Starkbierfest war ein voller Erfolg. Im restlos ausverkauften Menzinger-Saal kam das Publikum auf seine Kosten. Es gab tolle musikalische und auch …
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Die Polizei fand den Einbrecher betrunken im Bett des Hauses, in das er eingestiegen war. Mittlerweile ist der „Fremdschläfer“ in Haft. Er ist ein Serientäter.
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray
Unheimlich: Mit hochgezogener Kapuze und einem Tuch vor dem Mund verfolgt ein Unbekannter zwei junge Männer. Dann greift er sie mit Pfefferspray an und radelt davon
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare