+
Heuer im Dezember wird er 80, den Reiher-Orden der Erdinger Faschingsgesellschaft Narrhalla erhält er schon in einem Monat.

Weißbräu unterstützt Fasching seit vielen Jahren – Festakt am 9. Februar

Brombach erhält Reiher-Orden der Narrhalla Erding

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Ende des Jahres wird Werner Brombach 80. Richtig gefeiert wird der Inhaber des Erdinger Weißbräu aber auch schon früher: Am Samstag, 9. Februar, verleiht ihm die Faschingsgesellschaft Narrhalla Erding in der Stadthalle den Reiher-Orden.

Erding - Diese Auszeichnung wurde vor zwei Jahren wiederbelebt und seither an die Erdinger Kabarettistin Monika Gruber und den populären Münchner Pfarrer Rainer Maria Schießler vergeben.

Die Narrhalla würdigt mit dem Reiher-Orden, den der Erdinger Künstler Benno Hauber entworfen hat und dessen Motiv auch den Schönen Turm ziert, Persönlichkeiten, die sich um Erding und den Fasching Verdienste erworben haben. In der eigens für die Verleihung niedergeschriebenen Satzung heißt es, die Träger müssten sich auf politischem, gesellschaftlichem, wirtschaftlichem, kulturellem, sportlichem oder geistigem Gebiet um die Pflege des bodenständigen Humors sowie um Geselligkeit und Unterhaltung verdient gemacht haben.

Die Narrhalla hat sich nach den Worten von Detlef Felixberger und Dieter Jäckel für Brombach entschieden, „weil er nicht nur seit vielen Jahren den Fasching in Erding großzügig unterstützt“. Hinzu komme sein großes unternehmerisches Lebenswerk. „Herr Brombach hat Erdinger zu einer Weltmarke entwickelt und damit den Namen unserer Stadt international bekannt gemacht“, sagt Felixberger. Zudem habe Brombach auch Nischen besetzt und diese erfolgreich gestaltet, vor allem das Erdinger Alkoholfrei als Sportgetränk mit einem eigenen Athleten-Team dahinter.

Das Besondere an dem Festakt: Die Besucher, die verkleidet kommen sollen, erleben in dreieinhalb Stunden das gesamte Narrhalla-Programm, also mehr als auf allen Bällen in diesem Fasching. Neben dem Sketch und der Rede des Prinzenpaars stehen die Jungelfer sowie sämtliche Garden der Narrhalla und der SpVgg Altenerding auf der Bühne. Dahinter sitzt das Narrhalla-Präsidium. Insgesamt treten 150 Mitwirkende auf. Durch das Programm führt in bewährter Manier Gerhard Vogt.

Vor der längeren Vakanz wurde der Reiher-Orden seit 1973 in unregelmäßigen Abständen verliehen, darunter an die Münchner Volksschauspielerin Erni Singerl sowie die Volksmusikanten Marianne & Michael.

Karten für die Verleihung gibt es ab sofort bei der Stadthalle Erding zum Preis von 30 Euro. Bei Online-Bestellungen werden 31,50 Euro fällig. Restkarten werden an der Abendkasse verkauft.

Auch interessant

Kommentare