Medizinisches Personal hält Reagenzgläser mit Flüssigkeit und der Aufschrift Covid-19 positiv.
+
Die Anzahl der positiven Testergebnisse im Landkreis Erding steigen. Symbolbild.

15 Corona-Patienten im Klinikum

Fast 100 Neuinfektionen: Sieben-Tage-Wert bei 233,3

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Obwohl der zweite Lockdown seit einer Woche in Kraft ist, steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen auch im Kreis Erding weiter exponentiell an.

Erding – Das erhoffte Abflachen der Kurve ist nicht in Sicht. Über das Wochenende wurden dem Gesundheitsamt 97 neue Fälle gemeldet – ein absoluter Spitzenwert. Die Verbreitung erstreckt sich über den ganzen Landkreis. Insgesamt sind es nun 1576 positiv Getestete, teilt Behördensprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer mit.

Die Sieben-Tage-Inzidenz wächst ebenfalls weiter – von 216,7 am Freitag auf 233,3 Neuinfizierte, bezogen auf eine Woche und 100 000 Einwohner, am Montag. Aktuell gelten 367 Bürger als Covid-19-positiv. Die Summe der Genesenen stieg um 66 auf 1197.

Auch die Belastung des Klinikums nimmt stark zu. Dort werden nun 15 Covid-19-Patienten behandelt, davon fünf auf der Intensivstation. Im Kreistag berichtete Landrat Martin Bayerstorfer am Montag, dass wie im Frühjahr die gesamte Station 2b für Pandemie-Patienten geräumt worden sei. Der Freistaat stocke die Zahl der Kontaktermittler um zehn auf 22 auf. Zudem würden zwei weitere Ärzte zur Bekämpfung engagiert.

Am Freitag ließen sich 457 Personen testen, 96 davon in der neuen Einrichtung in Dorfen. Am Samstag waren es dort 155, am Sonntag 146 Abstriche. Insgesamt sind es damit 15 616.

An der Mittelschule Dorfen gibt es einen Corona-Fall, eine Klasse muss für 14 Tage in Quarantäne. In der Caritas-Kinderburg in Klettham gilt das für 35 Kinder und zwei Betreuer nach zwei positiven Tests. Eine weitere Infektion betrifft das Kinderhaus St. Pauli Bekehr in Taufkirchen, wo nun 19 Kinder und drei Betreuer zu Hause bleiben müssen. Auch deswegen erlaubt die Regierung von Oberbayern keinerlei Ausnahmen von der Maskenpflicht im Unterricht mehr, was Bayerstorfer „sehr bedauert“.

In einer Erdinger Asylbewerberunterkunft gibt es ebenfalls eine Ansteckung. Am Dienstag müssen alle Bewohner zum Reihentest.

Ein solcher wurde auch bei der Firma Himolla durchgeführt. Dort gab es, wie berichtet, 36 Ansteckungen – mit dramatischen Folgen für den Geschäftsbetrieb: 109 Personen befinden sich in Quarantäne.

Hans Moritz

Die neuen Fälle

...kommen aus Taufkirchen (36), Erding (17), Dorfen (10), Moosinning (5), Kirchberg (4), Wartenberg, St. Wolfgang, Forstern (je 3), Eitting, Hohenpolding, Inning (je 2) sowie Bockhorn, Buch am Buchrain, Finsing, Fraunberg, Isen, Langenpreising, Oberding, Ottenhofen, Steinkirchen und Wörth (je 1).

Auch interessant

Kommentare