+
Daumen hoch für zwei der eifrigen Sammler: Mathias Mayer (l.) und Lukas Binder.

Kriegsgräbersammlung

Fast 6000 Euro in den Sammelbüchsen

Erding – Mit einem neuen Rekordergebnis haben sich die Soldaten aus dem Fliegerhorst Erding an der Straßensammlung des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge beteiligt. Exakt 5913,41 Euro kamen zusammen, etwa 1500 Euro mehr als vor einem Jahr.

Seit sechs Jahren unterstützt die Bundeswehr die Aktion in Erding. Oberst Markus Alder, Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums 1, ist stolz auf seine Truppe: „Ein solches Spitzenergebnis hatten wir noch nie.“ Sein Dank und der seiner Soldaten gilt auch der Bevölkerung. Die Spendenbereitschaft seit dem Auftakt am 17. Juni sei wieder enorm hoch gewesen. Damals hatten unter anderem Landrat Martin Bayerstorfer, OB Max Gotz, Oberst Alder und Jörg Raab vom Volksbund für ein paar Stunden die Sammelbüchse geschwenkt. Danach schwärmten die Soldaten zur Haus- und Straßensammlung aus.

An Allerheiligen wird die Friedhofssammlung in gewohnter Weise durch die örtlichen Krieger- und Reservistenvereine durchgeführt, um die Gesamtspendensumme noch zu erhöhen.

Derzeit pflegt die Organisation in 45 Ländern auf 832 Kriegsgräberstätten die Gräber von über 2,7 Millionen Toten beider Weltkriege. Parallel hierzu betreibt sie eine Gräberdatenbank mit 4,7 Millionen Verlustmeldungen. Da die Arbeit zu 70 Prozent aus eigenen Mitteln finanziert wird, ist der Volksbund auf großzügige Spenden angewiesen. Peter Jentscher

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Kabelloses und kostenloses Internet: Die Stadt Erding will im Bereich des Schrannenplatzes einen Wlan-Hotspot errichten lassen. An welchen Standorten genau Passanten mit …
Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Er realisierte die größte Therme der Welt - und das ohne einen Cent öffentliche Gelder. Ein Porträt über Josef Wund, der am Donnerstag bei einem Flugzeugabsturz …
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Er hat die größte Therme der Welt gebaut. Der Gründer und Architekt der Therme Erding, Josef Wund, ist am Donnerstagabend bei dem Absturz einer Cessna bei Ravensburg …
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Wutausbruch wegen Mehrkosten
Den Bericht von Architekt und Bauleiter ließ Christian Pröbst noch über sich ergehen, dann platzte es aus ihm heraus. „Ich bin stocksauer“, rief der 3. Bürgermeister in …
Wutausbruch wegen Mehrkosten

Kommentare