+
Letzter Teil der Grundausbildung bestanden: Vize-Bürgermeister Ludwig Kirmair sowie die Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor Andreas Pröschkowitz und Stadtbrandinspektor Manfred Kordick (vorne, v. l.) gratulierten den Teilnehmern am Aufbaumodul und bedankten sich bei den Ausbildern sowie den Verantwortlichen der drei Stadt-Feuerwehren, darunter die Vize-Kommandaten Fabian Steiger (Erding) und Markus Irl (Altenerding, v. r.).

Feuerwehren der Stadt Erding

Gerüstet für jede Einsatzlage

  • schließen

Erding - Elf Mitglieder der drei Erdinger Feuerwehren haben ihre Grundausbildung mit der dritten Prüfung der Modularen Truppausbildung (MTA) abgeschlossen.

Diese Ausbildung hat 2015 in Bayern die Truppmann- und Truppführer-Lehrgänge abgelöst. Zu Beginn jeder Aktiven-Karriere steht jetzt das Basismodul, das immer von der Feuerwehr Altenerding angeboten wird. Darauf folgt das Aufbaumodul, durchgeführt von der Feuerwehr Langengeisling. Das Abschlussmodul von der Feuerwehr Erding rundet die Grundausbildung ab.

Neu an diesem Verfahren ist, dass es sich noch stärker an der Ausstattung der jeweiligen Feuerwehr orientiert, es stärker an die Praxis angelehnt ist und alle Teilnehmer danach nicht nur die Sprechfunker-, sondern auch die Truppführer-Qualifikation besitzen. Das Abschlussmodul hatten elf Feuerwehrleute besucht, zwei aus Erding, vier aus Altenerding und fünf aus Langengeisling.

Leiter war Hermann Kraus jun. Es unterstützten ihn die Ausbilder Fabian Steiger, Harry Roth, Christian Seifert. Helmut Jorde, Robert Pöppler, Christian Galler, Ivan Walbrunn, Heiko Saeftel und Christoph Kober. Die Prüfung nahmen die Schiedsrichter Andreas Pröschkowitz (Kreisbrandinspektor) und Manfred Kordick (Stadtbrandinspektor) ab.

In den 52 Unterrichtseinheiten seit Mitte Oktober lag der Schwerpunkt nach den Worten Kraus’ auf der Praxis, vor allem auf der richtigen und sicheren Bedienung von Geräten und das Absolvieren von Einsatzszenarien – Brände, Technische Hilfeleistung, Wohnungsöffnung, Brandmeldeanlagen oder Wasserrettung. Auch Themen wie Kommunikation oder Befehlsschema am Unglücksort, rechtliche Grundlagen sowie Fragen rund um Dienstunfälle und Haftung sind erörtert worden. Am Ende schlossen alle elf Teilnehmer die Prüfung erfolgreich ab.  

Die Absolventen:

Andreas Jäckel, Florian Windt (beide FF Erding), Eva Bachl, Lars Kronberg, Mario Müller, Franz Niedermaier (alle FF Altenerding), Beate Fröhler, Kilian Geißler, Paul Hilger, Claudia Tauber und Markus Zehetmair (alle FF Langengeisling). (ham)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bomben im Boden sind ihr Geschäft
EMC Kampfmittelbeseitigung sorgt in ganz Deutschland für Sicherheit. Das Langenpreisinger Unternehmen eröffnet nun auch eine Schule für dieses gefährliche Geschäft.
Bomben im Boden sind ihr Geschäft
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Am Gymnasium Dorfen ist von der Schulleitung eine von Schülern organisierte und auch von der Schule auch genehmigte politische Podiumsdiskussion kurzfristig untersagt …
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit

Kommentare