E-Bus in Erding: Da freuen sich (v. l.) OB Max Gotz, Martin und Andreas Scharf vom Busunternehmen Scharf OHG und Landrat Martin Bayerstorfer.
+
E-Bus in Erding: Da freuen sich (v. l.) OB Max Gotz, Martin und Andreas Scharf vom Busunternehmen Scharf OHG und Landrat Martin Bayerstorfer.

120 Kilometer Reichweite – Gotz: ÖPNV-Umstellung ist eine Herausforderung

Firma Scharf testet E-Linienbus

Im Linienbusverkehr in Erding sammelt die Firma Scharf erste Erfahrungen mit einem E-Bus.

Erding – Das Busunternehmen Scharf, das die MVV-Stadtbuslinien in Erding betreibt, geht Schritt für Schritt in eine elektrische Zukunft. Jetzt hat sich die Firma für einige Tage einen mit Akkus betriebenen Linienbus ausgeliehen, um damit erste Erfahrungen sammeln zu können.

Landrat Martin Bayerstorfer und Oberbürgermeister Max Gotz machten sich ein Bild von dem Elektrobus. Bei einer Probefahrt erklärte ihnen Martin Scharf die Funktionsweise des e-Linienbusses. Die Reichweite würde bis zu 120 Kilometer betragen.

„Diese Erfahrungen und Erkenntnisse sind ein wichtiger Bestandteil für die weitere Ausgestaltung des Öffentlichen Personennahverkehrs, auch im Landkreis Erding und der Stadt Erding“, sagte Bayerstorfer. Gotz ergänzte, dass „es eine nicht kleine Herausforderung wird, den ÖPNV auf neue alternative Antriebe umzustellen“. Die ersten Planungen für die Neuausrichtung auf alternative Antriebe laufen bereits in enger Abstimmung mit dem MVV.  red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare