+
Für die notwendige Entschärfung der Weltkriegsbombe war ein Sicherheitsradius von 300 Metern erforderlich. Aus diesem Grund mussten für den Entschärfungszeitraum einige der nächstgelegenen Unterkunftshallen evakuiert werden.

Kampfmittelräumdienst im Einsatz

Warteraum Asyl in Erding: Bombe entschärft

Erding - Erfolgreich entschärft wurde am späten Freitagnachmittag eine bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Erdinger Wartezentrums Asyl entdeckte Fliegerbombe.

Im Zuge von Erdarbeiten auf dem Gelände des Warteraums Asyl wurde am Freitag im Erdreich eine Fliegerbombe gefunden. Nach Freilegung des Weltkriegsrelikts per Hand, identifizierte ein Experte des Kampfmittelräumdienstes das Objekt als Fliegerbombe des Typs FRAG 20.

Für die notwendige Entschärfung der Weltkriegsbombe war ein Sicherheitsradius von 300 Metern erforderlich. Aus diesem Grund mussten für den Entschärfungszeitraum einige der nächstgelegenen Unterkunftshallen evakuiert werden. Rund 250 Asylbewerber wurden deshalb vorübergehend in Unterkünfte außerhalb dieses Radius verlegt.

Der Experte der Kampfmittelbeseitigung, der gegen 16.20 Uhr mit seiner Arbeit begonnen hatte, konnte gegen 16.40 Uhr die gelungene Entschärfung der etwa 10 kg schweren Fliegerbombe melden.

mm 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Zwei Jubiläen, drei Festtage – die Brauereigenossenschaft Taufkirchen hat den Doppel-Geburtstag groß gefeiert. Auftakt am Freitag war der Ehrenabend mit 700 geladenen …
Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
Das erste Lengdorfer Starkbierfest war ein voller Erfolg. Im restlos ausverkauften Menzinger-Saal kam das Publikum auf seine Kosten. Es gab tolle musikalische und auch …
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Die Polizei fand den Einbrecher betrunken im Bett des Hauses, in das er eingestiegen war. Mittlerweile ist der „Fremdschläfer“ in Haft. Er ist ein Serientäter.
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray
Unheimlich: Mit hochgezogener Kapuze und einem Tuch vor dem Mund verfolgt ein Unbekannter zwei junge Männer. Dann greift er sie mit Pfefferspray an und radelt davon
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare