+
Die Preisträger ehrten Landrat Martin Bayerstorfer (2. v. l.) und Brigitte Murla (2. v. r.): Heinz Grundner, Linda Schaffer und Irmingard Ott fürs Kinder- und Jugendhaus Dorfen, Günther und Edith Pech, Sven Jansen und Heidi Kraus (hinten), Johanna Biller (vorne), Marika Hiermann, Ursula Weinhuber, Luisa Eichner mit Mama Melanie, Christa Graßl, Rita Faltlhauser für „Die frechen Beeren“, Sylvester Graßl, Maria und Gerhard Wilke sowie Sieger Heinz Schlüter (v. l.)

Fotowettbewerb Urban Gardening

Es blüht in der Stadt

  • schließen

„Garteln in der Stadt“ war das Thema eines Fotowettbewerbs. Der Erdinger Heinz Schlüter überzeugte die Jury mit seinem Palettengarten.

Erding– „Menschen in der Stadt brauchen bei all dem Beton auch Grün. Viele wollen mal Erde zwischen den Fingern spüren.“ So erklärt Brigitte Murla den Hintergrund des Fotowettbewerbs „Urban Gardening“, also „Garteln in der Stadt, wie die Taufkirchenerin bei der Preisverleihung am Mittwoch im Landratsamt übersetzte.

Aus rund 30 eingesendeten Beiträgen hatte eine Jury aus Kreisfachberater Michael Klinger und Vertretern des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege mit der Vorsitzenden Murla an der Spitze die Qual der Wahl. „Ich bin froh, dass ich das nicht entscheiden musste“, erklärte Landrat Martin Bayerstorfer bei der Laudatio vor den Preisträgern, einige von ihnen begleitet von Bürgermeistern ihrer Heimatgemeinden. Die Wettbewerbsbeiträge lobte Bayerstorfer als „wundervollen Beitrag, wie sich unser Landkreis dank Ihrer Arbeit präsentiert“.

Weil der Landkreis mit seinen 135 000 Einwohnern nicht gerade viele wirklich urbane Bereiche hat, kamen natürlich viele aus Landgemeinden. Doch es sollte eben nicht nur um Pflänzchen gehen, die zwischen Hochhäusern sprießen, sondern um „Garteln ohne Grenzen – individuell – unkonventionell“, wie der Wettbewerb untertitelt war. Ausnahmslos wurden Ideen prämiert, die auf begrenztem Raum etwas zum Blühen bringen. „Man muss die Horizontale verlassen“, erklärte Murla.

Dem Sieger Heinz Schlüter aus Erding ist das nach Ansicht der Jury am besten gelungen. Und tatsächlich: Auf nur 16 Quadratmetern an der Haager Straße in Erding zaubert der 79-Jährige ganz schön viel Farbe in seinen Vorgarten. In seinem Palettengarten blühen je nach Jahreszeit Stiefmütterchen, Clematis und weitere Blumen. Außerdem versorgt er sich und seine Frau Erna (81) mit Kräutern aus eigener Produktion. Seit 2008 lebt das Ehepaar in Erding, die Konstruktion aus Paletten hat der Rentner erst im vergangenen Jahr aufgestellt. Der Gewinn sind für ihn ein schöner Blick von der Terrasse sowie beim Wettbewerb eine Flasche Hopfensekt und ein Gutschein. Zudem genossen Schlüter und die weiteren Besucher der Preisverleihung Sekt, Häppchen und jazzige Klaviermusik von Guido Krutscher.

von Timo Aichele  

Die Preisträger:

1. Palettengarten von Heinz Schlüter, Erding; 2. Bepflanzter Stuhl von Melanie Eichner, Reithofen; 3. Boot von Heidi Kraus und Sven Janßen, Pesenlern; 3. Gummistiefel von Marika Hiermann, Isen; 4. Naschgarten im Kinder- und Jugendhaus Dorfen; 5. Hochbeete der „Frechen Beeren“ vom Obst- und Gartenbauverein Eitting; 6. Blickfang im Vorgarten von Sylvester Graßl, Burgharting; 7. Schmankerlbaum von Ursula Weinhuber, Neuching; 8. Bepflanzter Herd von Johanna Biller, Erding; 8. Koffer von Christa Graßl, Moosinning; 9. Hochbeete von Edith und Günter Pech, Reichenkirchen; 10. Naturgarten von Maria und Gerhard Wilke, Grünbach.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Straßen und Wege werden saniert
50 000 Euro sind im Haushalt 2018 der Gemeinde Hohenpolding für Straßensanierungen pauschal vorgesehen. Der Gemeinderat hat jetzt eine Prioritätenliste erstellt.
Straßen und Wege werden saniert
Im Flockenwirbel: Drei Unfälle mit zwei Verletzten
Die Schneefälle, die in der Nacht auf Montag eingesetzt haben, hatten erhebliche Auswirkungen auf den Berufsverkehr. Auf der B 15 und auf der A 92 ereigneten sich drei …
Im Flockenwirbel: Drei Unfälle mit zwei Verletzten
Eine fröhliche Dame trotzt den dunklen Stunden
Dass sie schon ihren 90. Geburtstag feierte, sieht man Anni Steidler aus Erding nicht an. „Ich hab’ das Waidler-Gen“, sagt die Senioren lachend, die aus der Glasstadt …
Eine fröhliche Dame trotzt den dunklen Stunden
Finanzspritze für ein Hospizhaus in Erding
„Der Anfang zum Bau des geplanten Hospizhauses ist gemacht.“ So freute man sich bei der Spendenübergabe, als der Lions Club je 1500 Euro an das Palliativ Team Erding …
Finanzspritze für ein Hospizhaus in Erding

Kommentare