+
Heimwerken ist Anna-Maria Lanzingers liebste Freizeitbesc häftigung. Gerne baut sie Möbel zusammen und streicht sie an.

Fragebogen zur Bundestagswahl: Anna-Maria Lanzinger 

„Ich bin voller Energie und Ideen“

Acht Direktkandidaten kämpfen im Wahlkreis Erding-Ebersberg um einen Sitz im Deutschen Bundestag. Die Heimatzeitung stellt die Bewerber mit einem Fragebogen vor – von privat bis politisch. Diesmal: Anna-Maria Lanzinger, Bündnis 90/Die Grünen.

-Was wollten Sie als Kind eigentlich werden – Bundestagsabgeordneter?

Anna-Maria Lanzinger:Ich wollte Buchautorin werden, habe schon immer gerne geschrieben und gelesen.

- Wie lautet Ihr Lebensmotto?

Lanzinger: Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein).

-Wer war in Ihrer Kindheit Ihr großer Held?

Lanzinger:Meine großer Bruder. Er hat mir Fahrradfahren beigebracht, war da, als ich Schwimmen gelernt habe. Noch heute ist er mein Held, er ist immer für mich da, wenn ich ihn brauche.

-Wie verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten?

Lanzinger:Mit Heimwerken. Ich baue Schaltkreise, Möbel zusammen oder streiche sie wie auf dem Foto an.

-Was lieben Sie am Landkreis Erding besonders?

Lanzinger:Das Erdinger Herbstfest.

-Was stört Sie am Landkreis?

Lanzinger:Die schlechte Taktung der öffentlichen Verkehrsmittel. Man verbringt zu viel Zeit an Bahnhöfen.

-Ihr Lieblingsverein ist:

Lanzinger: die Montreal Canadians (NHL). Go Habs!

-Bei welcher Musik entspannen Sie nach einem stressigen Tag?

Lanzinger:Ich bin leidenschaftliche Radiohörerin. Es ist quasi immer an, und wenn dann guter Classic Rock kommt, singe ich gerne laut und schief mit.

-Was ist Ihre größte Stärke?

Lanzinger:Ich bin voller Energie und Ideen, letztere gehen mir nie aus.

-Was ist Ihre deutlichste Schwäche?

Lanzinger:Mein Orientierungssinn. Setzt mich aus und ich finde nie wieder nach Hause.

Drei Ziele für den Landkreis:

1. Die notwendige Verkehrswende in Erding beinhaltet einen zweigleisigen Ausbau der S-Bahn-Strecke von Erding bis Markt Schwaben, eine Stärkung des ÖPNV, den endgültigen Verzicht auf eine dritte Startbahn, keine B 15 neu und bessere Radwege. 

2. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist eine große Herausforderung für die Zukunft, damit auch Menschen mit kleinerem Geldbeutel hier ein gutes Auskommen haben. 

3.Flächenversiegelung, Hochwasser, Klimaschutz hängen zusammen: Der enorme Flächenverbrauch in Erding muss gestoppt werden.

Lebenslauf:

geboren 1996 in Erding

2012 Mittlere Reife
2012 bis 2015 abgeschlossene Ausbildung zur Medienkauffrau
2015/2016 Ausbildung zur Elektronikerin
2016 Technische Mitarbeiterin in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Erding und in einer Kabelkonfektionierung
2017 Fachabitur ab Oktober
2017 Studium der Physikalischen Technik in München
seit 2014 Sprecherin der Grünen Jugend Erding
2016 bis 2017 Politische Geschäftsführung und anschließend Schatzmeisterin der Grünen Jugend Bayern
seit 2014 Beisitzerin im Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen Erding
seit 2016 Mitglied im Finanzausschuss von Bündnis 90/Die Grünen Bayern

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Nicht aufgepasst hat eine 37-jährige Audi-Fahrerin am Freitagmorgen. Sie nahm am Steuer ihres Audi einem Fiat die Vorfahrt. 
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Behörde lässt Gemeinde schwitzen
„Landratsamt fordert ohne Ende Nachweise und Begründungen“
Behörde lässt Gemeinde schwitzen
Umgestaltung nimmt Fahrt auf
Aufträge vergeben - Diskussion um Höhe der Landschaftsbau-Kosten
Umgestaltung nimmt Fahrt auf
Der Suppen-Smoothie für zwischendurch
Einen Mix aus frisch gekochter Bouillon, Saft und Gewürzen haben Andreas und Thomas Lobermeier erfunden. Das Besondere: Ihr Brühe-Drink lässt sich kalt wie ein Smoothie …
Der Suppen-Smoothie für zwischendurch

Kommentare