+
TV-Interview: Doris Kraeker mit Michael Haselrieder. Der Beitrag ist am Dienstag um 21 Uhr bei Frontal 21 im ZDF zu sehen.

Hinweise auf Behördenversagen

Fall Franco A.: „Frontal 21“ auf Spurensuche in Erding

  • schließen

Ein Team der ZDF-Sendung Frontal 21 hat die Spur des „Flüchtlings“-Soldaten Franco A. nachgezeichnet, der lange im Kreis Erding gemeldet war. Dabei erhärten sich die Vorwürfe gegen die Behörden.

Erding - Ein Team der ZDF-Sendung Frontal 21 hat die Spur des Soldaten Franco A. nachgezeichnet. Er hatte sich als Flüchtling getarnt, um mutmaßlich einen Anschlag vorzubereiten. Auf diese Weise wollte  Franco A. die Stimmung gegen Ausländer anheizen.

Der Soldat war eine ganze Zeit im Kreis Erding gemeldet. Das Team um Reporter Michael Haselrieder fand heraus, dass A. nicht nur in Erding eine Unterkunft zugeteilt worden war. Vor Januar 2017 hätte er sich eigentlich in Baustarring (Kirchberg) aufhalten sollen. Doch auch das war für den Soldaten nur eine Tarnadresse. Bamf und Landratsamt spürten ihm aber nicht nicht nach, obwohl zumindest erstere Behörde gewusst haben muss, dass Franco A. dort war.

Das ZDF sprach unter anderem mit dem Erdinger Vermieter Fritz Steinberger, Kirchbergs Bürgermeister Hans Grandinger und Flüchtlingshelferin Doris Kraeker. Landrat Martin Bayerstorfer wollte nicht vor die Kamera. Er antwortete schriftlich.

Pikant: Nicht nur in Erding, auch in Baustarring durchsuchte die Bundespolizei nach Recherchen von Frontal 21 im Mai 2017 die Unterkunft. Selbst ein Hubschrauber war damals im Einsatz. Unserer Zeitung hatten die Behörden stets versichert, es habe keinen Einsatz gegeben. 

Wie die „Nürnberger Nachrichten“ zudem berichten, sollen die Identitäten von 3638 Asylbewerbern dem BAMF nicht bekannt sein. Von diesen Menschen sollen nun Monate nach Anerkennung in Deutschland Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht werden.

Wer die Doku aus Erding sehen will: Der Beitrag läuft heute um 21 Uhr im ZDF.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bild für Bild ein Sieg gegen den Brustkrebs
Eine Unternehmerin aus Isen gründet eine Stiftung zur Bekämpfung von Brustkrebs. Ein Kalender soll auf das Thema aufmerksam machen.
Bild für Bild ein Sieg gegen den Brustkrebs
Mitarbeiter der Stadt radeln an die Spitze
Mit dem Rad zur Arbeit – so lautet das Motto der gemeinsamen Gesundheitsaktion von AOK und ADFC. Im Landkreis nahmen 465 Beschäftigte aus 114 Betrieben teil.
Mitarbeiter der Stadt radeln an die Spitze
Salut für die Gefallenen
Mit feierlichen Kranzniederlegungen am Mahnmal am Grünen Markt und einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Johannes ist gestern der Volkstrauertag begangen worden.
Salut für die Gefallenen
Grundner: Unfriede bahnt sich schon im Kleinen an
Bürgermeister Heinz Grundner hat in seiner Rede bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag dazu aufgerufen, auf den Frieden im Alltag zu achten.
Grundner: Unfriede bahnt sich schon im Kleinen an

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion