Tourismus 

Gäste bleiben etwas länger

Landkreis – Nach den jetzt im Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden Ergebnissen hält der Tourismus-Boom im Landkreis Erding an. Sowohl die Anzahl der Gästeankünfte als auch die Zahl der Übernachtungen konnten im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahr erneut gesteigert werden.

Die Anzahl der Gästeankünfte stieg um vier Prozent auf 169 945 (davon 97 888 aus dem Inland), die Anzahl der Übernachtungen um neun Prozent auf 272 215. Damit liegt der Landkreis Erding über dem bayerischen Durchschnitt. Die meisten Übernachtungen im ersten Quartal 2016 verzeichnete die Gemeinde Oberding mit 117 002 Übernachtungen (Vergleichszeitraum Vorjahr: 108 982), dicht gefolgt von der Stadt Erding mit 111 694 Übernachtungen (Vorjahr: 99 025). Langsam aber sicher steigt auch die Dauer des Aufenthalts. Im ersten Quartal 2015 betrug die Aufenthaltsdauer 1,5 Tage, im 1. Quartal 2016 schon 1,6 Tage.

„Der Landkreis Erding hat genug Freizeitmöglichkeiten und Sehenswertes für einen längeren Aufenthalt zu bieten“, so Landrat Martin Bayerstorfer. Um die Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten bekannt zu machen, stellt sich die Region Erding auf Messen im In- und Ausland vor. 2016 war der Landkreis auf Freizeit- und Tourismusmessen in Berlin, Wien, Stuttgart, Zürich, Bozen, München und Mannheim vertreten.  ml 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Glatt rasiert liegt nicht im Trend
Heute wird weltweit der Ohne-Bart-Tag gefeiert. Ein Grund, sich mit einem Barber in Erding über das haarige Phanömen zu unterhalten.
Glatt rasiert liegt nicht im Trend
Mehr als 90 000 Euro gesammelt
Sie sind die fleißigsten Sammler in ganz Oberbayern: Die Mitglieder der Krieger- und Soldatenvereine im Landkreis sowie die Soldaten des Fliegerhorsts Erding.
Mehr als 90 000 Euro gesammelt
Fruchtbare Arbeit für die Natur
Auf ein gelungenes Jubiläumsjahr blickte der Fraunberger Gartenbauverein in der Generalversammlung zurück. Nach einem Gedenkgottesdienst trafen sich 70 der 132 …
Fruchtbare Arbeit für die Natur
Die Geburtshelfer der Demokratie
Ohne engagierte Ehrenamtliche würde kein Urnengang funktionieren. Bürgermeister Hans Schreiner hat nun Wahlhelfer geehrt. Die Auszeichnung soll ein Motivationsschub sein.
Die Geburtshelfer der Demokratie

Kommentare