Gastrozentrum: Einrichtung einer Fachakademie geplant

Erding - Der Landkreis möchte das berufsbildende Angebot des Gastrozentrums in Erding ausweiten. Erste Gespräche werden gegenwärtig geführt.

Im Gastrozentrum der staatlichen Berufsschule Erding werden derzeit junge Gastronome auf ihre späteren Berufe in Küche, Service und Management vorbereitet. Der Landkreis erwägt als Träger der Schule, das Bildungsangebot erheblich auszuweiten. Landrat Martin Bayerstorfer erklärte in einem Pressegespräch als CSU-Kreisvorsitzender, angestrebt werde eine zweigleisige Ausbildung. "Wir führen gerade Gespräche mit dem Kultusministerium über die Einführung einer Berufsfachschule und einer Berufsakademie für Gastronomieberufe."

In der Fachschule könnten Jugendliche unter 18 Jahren ausgebildet werden. "Bei diesen Azubis stellt sich das Problem, dass sie aufgrund ihrer Minderjährigkeit am Arbeitsplatz noch nicht vollwertig einsetzbar sind. Die Abendstunden sind für sie tabu", so Bayerstorfer. Die Fachschule könnte eine Ausbildung anbieten, die mit dem Berufsgrundschuljahr vergleichbar sei.

Eine Fachakademie wäre in der Lage, gastronomisches Spitzen- und Führungspersonal zu schulen und zu einem akademischen Abschluss zu führen. Vorbild sei eine Einrichtung in Traunstein. Entschieden sei aber noch nichts. (ham)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare