Auch Tote nach Einsturz der Autobahnbrücke in Italien

Auch Tote nach Einsturz der Autobahnbrücke in Italien
+
Erst fegen, dann starten: Fahrende Schneeburgen sind riskant und verboten. 

Gefahr im Winter 

Eisplatten als Geschosse: Appell der Polizei

  • schließen

Sieben Mal musste die Verkehrspolizei Freising allein am Montag ausrücken, nachdem Eisplatten von Lastwagen gefallen waren und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet beziehungsweise geschädigt hatten. Thomas Jungmann berichtet von vier Unfällen mit einem Schaden von mindestens 3000 Euro. „Überwiegend waren es gesprungene Scheiben und eingebeultes Blech. Verletzt wurde Gott sei Dank niemand“, so der Polizeihauptkommissar.

Landkreis – Diese Vorfälle nimmt die Verkehrspolizei zum Anlass, vor allem Trucker aufzufordern, vor der Abfahrt Eisplatten von den Dächern ihrer Lastwagen und Sattelauflieger zu entfernen. „Wir wissen, dass das nicht einfach ist. Aber das Risiko ist einfach zu groß“, so Jungmann.

Autofahrer erinnert er an die Pflicht, ihre Fahrzeuge komplett von Schnee und Eis zu befreien. Denn plötzlich abgehende Schneelawinen von Dächern drohten Unfällen auszulösen. Vereiste Scheiben seien ebenfalls hoch riskant. Verstöße könnten mit 25 bis 120 Euro Strafe und einem Punkt in Flensburg geahndet werden.

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
In Taufkirchen gibt es ein „Rast-Wieserl“. Das ist kein Freilaufplatz für Vierbeiner, sondern ein beliebter Treffpunkt für Nachbarn, die Ruhe und Gemütlichkeit lieben.
Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
O’zwickt is!
WhatsApp, Facebook, Instagram – das war einmal. Wer wirklich „in“ sein will, kommuniziert mit Glubbal. Die Zentrale des neuen Nachrichtendienstes steht derzeit auf dem …
O’zwickt is!
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen
Die Stadt Dorfen hat über 1200 ehrenamtlich tätige Bürger ins Volksfest eingeladen. Damit soll ihr Engagement gewürdigt werden.
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen
Blumen für treue Dienste
17 Jahre lang war Martina Hagl  eine unverzichtbare Mitarbeiterin für verschiedene Heimatzeitungen der Merkur-Gruppe. Nun verlässt sie das Unternehmen und widmet sich …
Blumen für treue Dienste

Kommentare