Stadtwerke 

Die Geschäfte laufen gut

  • schließen

Erding – Stark aufgestellt sind die Stadtwerke Erding. Oberbürgermeister Max Gotz lobte Geschäftsleitung und Mitarbeiter angesichts des guten Jahresergebnisses 2015. Auch heuer liefen die Geschäfte gut.

Ein „sehr erfolgreiches Jahr 2015 ohne große negative Vorkommnisse“ haben die Stadtwerke Erding laut Geschäftsführer Christoph Ruthner hinter sich gebracht. Im Stadtrat stellte er mit den Prokuristen Markus Sepp und Thomas Altstetter den Beteiligungsbericht des Kommunalunternehmens vor. Dabei gab er auch einen Ausblick auf das laufende Jahr. Die Stadtwerke als Mutterkonzern konnten 2015 einen Jahresüberschuss von fast 3,1 Millionen Euro erwirtschaften. Einen möglichen Gewinneinbruch habe man mit „klugen Maßnahmen“ entgegengewirkt, lobte Oberbürgermeister Max Gotz.

Der extrem heiße Sommer 2015 habe dem Freibad mit 102 000 Besuchern den zweitbesten Sommer seit Bestehen beschert. Auch heuer ist Ruthner mit den Zahlen zufrieden. 92 000 waren es dank des schönen Spätsommers, der Sperre des Kronthaler Weihers und der Freikarten-Aktion für Erdgas-Kunden. Investitionen wie die Sanierung des Hallenbad-Daches und eine neue Kälteanlage für die Eissporthalle wurden geleistet.

Eine der größten Investitionen in den nächsten Jahren wird der Bau eines neuen Umspannwerks. Es ist das zweite dieser Art für die Stadtwerke-Tochter Überlandwerk Erding GmbH, die für die Stromversorgung zuständig ist. „Wir haben es im vergangenen Dezember beim Bayern-Werk bestellt“, sagte Ruthner. Es werde in Altenerding errichtet und sei im Bau sehr langwierig. Der Geschäftsführer sprach von einem zweistelligen Millionenbetrag für die Großinvestition, die das Unternehmen die nächsten drei bis vier Jahre beschäftigen werde. Leisten kann sich das Unternehmen diese Anschaffung, denn der Jahresüberschuss 2015 betrug rund vier Millionen Euro.

Positives konnte auch Markus Sepp für die Erdgasversorgung Erding berichten. Das Unternehmen gewann mit Neuching, Walpertskirchen und Wörth drei Gemeinden hinzu und hat 2015 „temperaturbedingt mehr Gas verkauft“.

Thomas Altstetter erklärte, auch der Wasserverbrauch in Erding steige wegen des Bevölkerungszuwachses seit Jahren an. 2015 habe man zudem vom sehr warmen Sommer profitiert. Da andererseits keine wesentlichen Rohrnetz-Erweiterungen notwendig gewesen seien, betrage der Jahresüberschuss 393 000 Euro.

Auch für heuer erwartet Ruthner ein zufriedenstellendes Konzernergebnis, ungefähr auf dem Stand von 2015. Dennoch wies er darauf hin, dass es nach wie vor schwierig sei, in einem regulierten und wenig vorhersehbaren Energiemarkt zu bestehen. Eine Folge davon: Die Strompreise beim Überlandwerk werden 2017 steigen (wir berichteten), die Gasversorgung wird dagegen günstiger.

OB Gotz lobte das Stadtwerke-Team, das „sehr stark aufgestellt ist“. Deshalb rühre er auch gerne die Werbetrommel, denn „das sind unsere Bürgerwerke, das wird immer unterschätzt. Jeder, der von uns weggehen würde, verlässt seinen eigenen Betrieb“.

Gabi Zierz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Ernst Howerka verkauft seine Parfümerien
Erding - In der Erdinger Geschäftswelt endet zum Ende dieses Monats eine 66-jährige Familientradition: Ernst Howerka gibt seine drei Parfümerien ab. Der Betrieb an der …
Ernst Howerka verkauft seine Parfümerien
Tamara Wakonig ist unter Bayerns Besten
Tamara Wakonig von „Die Blumenoase“ aus Dorfen hat bei der Bayerischen Meisterschaft der Floristen den 3. Platz belegt.
Tamara Wakonig ist unter Bayerns Besten

Kommentare