+
Eine Plakette für Erding: Gesundheitsministerin Melanie Huml (2. v. r.) überreicht das äußere Zeichen der Zugehörigkeit an (v. r.) Umweltministerin und Stimmkreisabgeordnete Ulrike Scharf, Landrat Martin Bayerstorfer sowie Daniela Widl und Bernd-Dominique Freytag vom Landratsamt. 

Gesundheitsregion plus 

250 000 Euro in fünf Jahren

Erding/München – Landrat Martin Bayerstorfer kann das nächste Taferl an sein Landratsamt schrauben – das der Gesundheitsregion plus. Überreicht bekam er es gemeinsam mit sieben weiteren Bürgermeistern und Landrätin von der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml. Ingesamt 250 000 Euro Fördergelder kann der Landkreis bis Ende 2020 abrufen – um die Gesundheitsangebote im Erdinger Land auszubauen und vor allem zu vernetzen. Insgesamt 32 Regionen gibt es mittlerweile im gesamten Freistaat.

„Oberstes Ziel bayerischer Gesundheitspolitik ist es, eine hochwertige medizinische Versorgung wohnortnah in allen Regionen zu erhalten“, so Huml. In einem Flächenland wie Bayern seien lokale Lösungen besonders wichtig.

Bereits seit April 2016 ist der Landkreis Erding Gesundheitsregion plus. Die ersten Fördergelder wurden bereits investiert – vor allem in eine im Sommer eröffnete Geschäftsstelle. Das Forum tagte im Juli erstmals – und benannte drei Arbeitsgruppen: „Gesundheitsvorsorge und Prävention“ unter der Leitung von Klinikums-Vorstandschef Sándor Mohácsi, „Gesundheitsversorgung“ mit Dr. Dr. Heribert Stich vom Gesundheitsamt Erding als Verantwortlichem sowie „Aus- und Weiterbildung in medizinischen und pflegerischen Berufen“ in den Händen von Gertrud Friess-Ott, Pflegedirektorin am Klinikum. In den drei Kreisen arbeiten laut Landrat Bayerstorfer Fachleute aus dem Gesundheitswesen zusammen, darunter Dr. Elmar Gerhardinger, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes.

Schwerpunkt des abgelaufenen Jahres war das Thema psychische Gesundheit. Dazu ist eine Ausstellung geplant, die im September 2017 zu sehen sein wird. Für heuer kündigt der Landrat an, sich verstärkt mit dem Thema der älter werdenden Gesellschaft und den daraus resultierenden Herausforderungen zu befassen.

Die Geschäftsstelle

der Gesundheitsregion plus ist unter Tel. (0 81 22) 58 12 15 oder per Mail: gesundheitsregionplus@lra-ed.de erreichbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Digitalisierung lässt zu wenig Platz für die „Welt der Gefühle“
Zum Thema „Leben und Arbeiten in unserer Digitalen Welt“ organisierte die Finsinger SPD eine Podiumsdiskussion im Atelier Damböck Messebau.
Digitalisierung lässt zu wenig Platz für die „Welt der Gefühle“

Kommentare