Gewalt am S-Bahnhof Erding

Streit um Rauchverbot eskaliert

  • schließen

Erding - Ein Raucher hat am Erdinger S-Bahnhof zwei Sicherheitsbedienstete angegriffen.

Rauchen schadet der Gesundheit. Diese Weisheit bekam am Dienstagabend in Erding eine ganz neue Bedeutung. Denn ein Streit ums Rauchverbot am S-Bahnhof eskalierte. Ein Sicherheitsbediensteter der Bahn erlitt bei der handgreiflichen Auseinandersetzung leichte Verletzungen.

Wolfgang Hauner von der Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof berichtet, dass gegen 18.30 Uhr ein 50-Jähriger am Bahnhof beim Rauchen erwischt wurde. Zwei Mitarbeiter der DB sprachen den Mann an und baten ihn, seinen Glimmstängel zu löschen. Dieser Aufforderung kam der Mann nicht nach.

Im Gegenteil: Er beleidigte die beiden Männer und griff sie auch tätlich an. Dabei wurde ein 26 Jahre alter Security-Bediensteter am Bein und an der Hand verletzt. Beim Eintreffen der Bundespolizei verweigerte der sichtlich Angetrunkene den Alkoholtest. Er wird wegen Beleidigung und Körperverletzung strafrechtlich verfolgt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise
Bei bestem Wetter hat am Samstag die 46. Automobilausstellung Erding begonnen. Am (Wahl-)Sonntag ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die 46. Automobilausstellung Erding …
Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise
Europas größte Indoor-Garnelen-Zucht
Das Langenpreisinger Unternehmen Crusta Nova wurde mit dem Bayerischen Gründerpreis 2017 ausgezeichnet. Für Geschäftsführer Fabian Riedel ist das nur ein weiterer Grund, …
Europas größte Indoor-Garnelen-Zucht
Ein Stück Erding in Australien
In einer Woche zeigen die Langengeislinger Burschen den Australiern, wie man in Bayern einen Maibaum aufstellt. Eine Delegation des Vereins ist dafür nach Brisbane …
Ein Stück Erding in Australien
Fliegerhorst: Bund bestätigt Freigabe Ende 2021
Es soll beim vierten Quartal 2021 bleiben: Laut OB Max Gotz hat der Bund nun die Freigabe des Fliegerhorsts zu diesem Datum bestätigt. 
Fliegerhorst: Bund bestätigt Freigabe Ende 2021

Kommentare