Montagsspiele der Bundesliga sollen abgeschafft werden - und dafür an anderem Tag stattfinden

Montagsspiele der Bundesliga sollen abgeschafft werden - und dafür an anderem Tag stattfinden

Der Bäderkönig ist tot

Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz

  • schließen
  • Markus Schwarzkugler
    Markus Schwarzkugler
    schließen

Er hat die größte Therme der Welt gebaut. Der Gründer und Architekt der Therme Erding, Josef Wund, ist am Donnerstagabend bei dem Absturz einer Cessna bei Ravensburg tödlich verunglückt.

Erding/Ravensburg - Thermen-Gründer und Architekt Josef Wund ist am Donnerstagabend mehreren Medienberichten zufolge kurz nach seinem 79. Geburtstag beim Absturz einer Cessna bei Ravensburg tödlich verunglückt. 

Der Erschaffer der größten Therme der Welt - Lesen Sie hier unser großes Porträt zu Josef Wund.

Der Unfall ereignete sich auf dem Rückflug von Egelsbach nach Friedrichshafen. An Bord sollen drei Personen gewesen sein, die alle ums Leben kamen. Wund hatte die Therme Erding gemeinsam mit seinem Sohn Jörg entworfen und gebaut. Sie wurde am 3. Oktober 1999 eröffnet und ist inzwischen die größte Therme der Welt. Die Therme wollte sich bislang noch nicht zu dem Unfall äußern.

In der Cessna kamen noch zwei weitere Insassen zu Tode: Der 45-jährige Pilot aus dem Vorarlberg (Österreich) sowie ein 49-Jähriger aus Wien. Wie die Wetterauer Zeitung berichtet, war Wund selbst als Fluggast an Bord, nicht wie von anderen Medien berichtet als Pilot.

Die Ermittlungen zur Absturzursache waren in der Nacht ins Stocken geraten, berichtet die Polizei. Schuld seien die schlechten Wetterbedingungen gewesen. 

Ob das Wetter möglicherweise eine Rolle bei dem Flugzeugabsturz gespielt hat, sei Gegenstand der Ermittlungen, sagte der Sprecher. Das österreichische Luftfahrt-Portal Austrian Aviation Net berichtete, es habe ersten Informationen zufolge Hinweise auf Eisbildung auf den Tragflächen geben. Ob diese jedoch die Unfallursache gewesen sei, sei nicht sicher.

Seit Freitagmorgen sind die Beamten aber wieder vor Ort und werden von Experten der Bundessstelle für Flugunfalluntersuchung unterstützt. Rund 120 Rettungskräfte sind außerdem im Einsatz. Das Kleinflugzeug war gegen 17.45 Uhr in Frankfurt am Main gestartet und im Anflug auf den Flughafen Friedrichshafen, hatte aber zuletzt Flugkontakt über Zürich, berichtet die Schwäbische Zeitung.

„Sehr, sehr schwerer Abschied“: Der Vater der Therme Erding geht

Nach knapp 20 Jahren sucht Prokurist Uwe Barth eine neue Herausforderung. Der Branche bleibt er aber treu.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Bauersachs/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Dorffest für Berglern?
Berglern könnte am 1. und 2. Juni des kommenden Jahres zum ersten Mal ein richtiges Dorffest feiern.
Ein Dorffest für Berglern?
Mit Strom lässt sich nichts mehr verdienen
Die Einnahmen aus Gas- und Nahwärmeversorgung sind sehr gut, der Bereich Strom ist jedoch das „Sorgenkind“: Geschäftsführer Klaus Steiner hat im Stadtrat den …
Mit Strom lässt sich nichts mehr verdienen
SPD: Stadtführung und Empfang für Zuzügler
Integrationsbemühen der besonderen Art: Die SPD-Fraktion im Stadtrat will Zuzüglern Dorfen mit einer Stadtführung und anschließendem Empfang beim Bürgermeister im …
SPD: Stadtführung und Empfang für Zuzügler
Keine Angst vor Hunden
Es werden immer mehr Hunde, vor allem auch in den Städten. Zugleich steigen die Unsicherheit und Angst im Umgang mit den Vierbeinern. Hier setzen die Helfer auf vier …
Keine Angst vor Hunden

Kommentare