+
Blumen zur Ernennung überreichte Schulrat Robert Leiter am Mittwoch Petra Borg olte. Sie ist ab 1. September Rektorin der Grundschule am Grünen Markt. 

Grundschule am Grünen Markt 

Borgolte tritt in Eders Fußstapfen

  • schließen

Seit 15 Jahren arbeiten sie an der Grundschule am Grünen Markt zusammen: Jetzt beerbt Petra Borgolte Rektorin Monika Eder.

Erding– Seit 15 Jahren arbeiten sie an der Grundschule am Grünen Markt zusammen: Jetzt beerbt Petra Borgolte Rektorin Monika Eder. Am Mittwochnachmittag hat Schulrat Robert Leiter der 43-Jährigen das Ernennungsschreiben zur Schulleiterin überreicht. Eder, die am Grünen Markt längst eine Institution ist, geht Ende Juli in den Ruhestand.

„Ich weiß, in welche Fußstapfen ich trete, weil ich weiß, dass Monika Eder besonders besonders ist“, sagt Borgolte. „Ich habe Respekt vor der Aufgabe und freue mich gleichzeitig darauf.“ Für Schulrat Leiter ist diese Nachbesetzung „nahezu der Idealzustand“. Er wünschte Borgolte „von Herzen alles Gute“ und ist sich sicher, dass sie die Schulleitung in bewährter Weise fortsetzen werde.

Borgolte, 1973 in Landshut geboren und in Niederbayern aufgewachsen, ist seit 2001 am Grünen Markt tätig. 2009 wurde sie zur Konrektorin ernannt. Derzeit unterrichtet sie eine erste Klasse. Diese möchte sie gerne auch im nächsten Jahr leiten – trotz ihrer Beförderung zur Rektorin. „Mein Beruf und die Arbeit mit Kindern gefallen mir rundum. Jeder Tag ist anders. Man entdeckt mit den Kindern immer wieder Neues und lernt dadurch selbst dazu“, erzählt Borgolte begeistert.

Am Grünen Markt schätzt sie nicht nur Monika Eder, sondern das kollegiale Lehrerteam insgesamt. Austausch sei wichtig, und ein vertrauensvolles Verhältnis. „Das alles sorgt dafür, dass man gerne in die Schule geht.“

Und am Grünen Markt fühlen sich Lehrer und Schüler nicht erst seit der gelungenen Generalsanierung, die 2012 abgeschlossen worden ist, wohl. Die „sehr innovative Schule“, so Leiter, ist eine von drei Schulen im Landkreis mit dem Profil Inklusion. Das heißt, Kinder mit und ohne Förderbedarf werden gemeinsam unterrichtet. Das ist auch an der Grundschule Dorfen-Nord und der Mittelschule Taufkirchen möglich. Leiter betonte, Borgolte habe an der Konzeption maßgeblich mitgewirkt, engagiere sich an der Uni München zudem in der Ausbildung und Betreuung von Studenten und sei an einem Forschungsprojekt beteiligt. Außerdem ist sie als Kooperationsbeauftragte im Landkreis für die Zusammenarbeit von Kindergärten und Grundschulen verantwortlich.

Leiter bezeichnet die Zahl der Grundschüler im Landkreis als stabil und ist zuversichtlich, dass das auch in Zukunft so bleibt. Der Bedarf an Lehrkräften sei derzeit groß, könne aber abgedeckt werden. „Angehende Referendare haben gute Aussichten auf eine Anstellung – wenn die Note stimmt“. Der Schnitt darf schlechtestenfalls 3,5 sein. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Die Gefahr ist digital. Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe online vom heimischen Sofa aus. Die Folge ist ein gnadenloser Preiskampf. Der ungleiche Wettbewerb …
Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Eltern wünschen sich weniger Schließtage
Im Großen und Ganzen sind die Eltern mit der Kinderbetreuung im Kindergarten zufrieden. Das ergab jetzt eine Bedarfsumfrage.
Eltern wünschen sich weniger Schließtage
Als Reporterin in Südkorea
Jana Rudolf aus Wartenberg berichtet von den Paralympics in Südkorea. Die Journalistik-Studentin wurde als Reporterin für die „Paralympics Zeitung“ ausgewählt.
Als Reporterin in Südkorea
Eine Fußgängerzone in der Ortsmitte
Viel vorgenommen hatte sich die Gemeinde Finsing zu Beginn des laufenden Haushaltsjahrs. Vieles konnte mittlerweile fertiggestellt werden. Andere Projekte – etwa der …
Eine Fußgängerzone in der Ortsmitte

Kommentare